Plakate in ganz Düsseldorf und Neuss

Was steckt hinter der "Weißen Maske"?

Plakate in ganz Düsseldorf und Neuss: Was steckt hinter der "Weißen Maske"? Plakate in ganz Düsseldorf und Neuss: Was steckt hinter der "Weißen Maske"? Foto: TONIGHT.de/Ronny Hendrichs
Von |

Neben dem Frühling gibt es in Düsseldorf und Neuss momentan noch ein weiteres Top-Gesprächsthema: Wer oder was zum Teufel steckt eigentlich hinter den weißen Masken, die auf tausenden Plakaten, Bannern und gesprüht auf  Wände, Bäume oder Straßen überall zu sehen sind? Wir haben zwei der Köpfe des Projekts für euch zum Interview getroffen und mit ihnen über ihre geheimnisvolle Kampagne gesprochen.

Mehrere Tausend Plakate in NRW - riesige Werbekampagne

Das "Phantom der Oper" kommt nach Düsseldorf? "Anonymous" hat ein neues Logo? Die "Piratenpartei" stellt sich neu auf? Die Spekulationen um die "Weiße Maske" sind in vollem Gange – wer bewirbt da nur was mit dieser groß angelegten Werbeaktion in Düsseldorf, Neuss und bald auch Essen und Köln wie die beiden verraten haben?

Weil das "Wir wollen anonym bleiben"-Spielchen schon ein wenig lustig ist, wollen wir die zwei im Folgenden Mr. X und Mr. Y nennen. Der dunkelhaarige Mr. X aus der Schweiz versichert: "Wir haben weder politische Interessen, noch hat das ganze etwas mit Erotik oder irgendetwas Illegalem zu tun. Wir wollen einfach nur eine neue Art von Event auf die Beine stellen."

Gemeinsam mit drei weiteren Personen haben sich Mr. X und Mr. Y zusammengeschlossen, um ein Herzensprojekt zu verwirklichen – eine Event-Idee, die es in dieser Form zumindest in Deutschland ganz sicher noch nicht gegeben haben soll. Mit der ersten Phase ihrer Werbekampagne wollen sie zunächst das öffentliche Interesse erregen und das Logo in den Köpfen verankern, so Mr. X: "Wir finden es schade, dass in vielen Medienberichten von Sachbeschädigung die Rede ist. Dabei haben wir uns im Vorfeld bewusst für Kreidespray entschieden, damit niemand zu Schaden kommt. Nach zwei Tagen Regen ist alles wieder abgewaschen, versprochen! Wir wollen nur unser Logo platzieren und nichts beschädigen!"

weiße maske auf straße (image/jpeg) Geschadet werden soll niemandem - die Masken sind mit Kreidespray aufgesprüht und nach einem kleinen Regenschauer wieder weg.

Ein "Fashion-Event", das es so noch nie gab!

weiße maske (image/jpeg) Die "Weiße Maske" erobert Düsseldorf - auch die Skulpturen von Immendorf haben ein neues Gewand bekommen. Allerdings sei die weiße Maske nicht bloß irgendein Logo, sondern der Kern der ganzen Sache: Das Hauptthema und das zentrale Konzept eines nicht einmalig stattfindenden Fashion-Events ab 21 Jahren in mehreren Städten. Besonders exklusiv soll es werden – auch Promis haben sich bereits angekündigt, versichern die beiden. In der zweiten Phase der Werbekampagne wird die Maske dafür das Plakat verlassen und über Face-to-Face-Kommunikation ausgewählte Menschen zum Event einladen. Dafür haben die fünf Veranstalter eigentlich ein Team zusammengestellt, aber: "Einmal sind wir selbst mit leuchtenden LED-Masken auf dem Gesicht durch die Stadt gezogen. Wir wollten es einfach einmal selbst spüren, wie neugierig die Menschen sind. Das war schon der Wahnsinn!", so Mr. Y. Generell wollen sie aber im Hintergrund bleiben – denn im Vordergrund soll das Event stehen.

Dieses soll ebenso bunt werden wie die Werbekampagne und das Zielpublikum selbst, so Mr. X (alternativ auch "Lutz" oder "Henry M."): "Ich habe das Gefühl, dass die Düsseldorfer beim Feiern unter sich bleiben und immer in Grüppchen unterwegs sind, die nur wenig Kontakt zu anderen suchen und sich abschotten. Das wollen wir ändern. Wir sind für mehr Kontakt untereinander und wollen das Eis brechen!"

"Das eisbrechende Fashion-Event mit der weißen Maske als Hauptthema" 

weiße maske, taxi (image/jpeg) Nicht nur auf Taxen, sondern auch in Taxen werdet ihr das Logo bald immer häufiger sehen. "Das eisbrechende Fashion-Event mit der weißen Maske als Hauptthema" sehen sie dabei am liebsten in einer Off-Location: "Irgendwie hat es sich festgesetzt, dass das 'Endergebnis' in Neuss stattfinden wird. Dabei haben wir uns noch gar nicht für eine Location entschieden. Wir sind in der Planung so flexibel, dass wir das auch erst ganz kurz vorher entscheiden können, wenn wir wollen."

Aber auch generell scheint die Gruppe hinter dem Projekt recht entspannt zu sein und einfach nur Spaß an ihrem gemeinsamen Vorhaben zu haben. Sorgen machen müssen sie sich auch nicht wirklich – schließlich stünde hinter ihnen eine Investorengruppe aus der Schweiz, die sie finanziell unterstütze. Das nötige Kleingeld werden sie auch brauchen – denn in den kommenden Tagen solltet ihr auch in den Taxen rund um Düsseldorf einmal die Augen offen halten und euch auf viele "Aktionen" gefasst machen, die an unterschiedlichen Orten noch mehr Spannung aufbauen werden. Bei einer davon sind wir für euch dabei – ein wenig müsst ihr euch also noch gedulden…