Rheinkirmes in Düsseldorf

Ein ganzer Platz voller Sensationen

Rheinkirmes in Düsseldorf: Ein ganzer Platz voller Sensationen Rheinkirmes in Düsseldorf: Ein ganzer Platz voller Sensationen Foto: TONIGHT.de/Ronny Hendrichs
Von |

Zuckerwatte und Bratwurst, gemächliche Rundfahrten und wilde Drehungen - jeder liebt andere Dinge auf der Kirmes. Doch der eigentliche Grund für die Faszination des Volksfestes ist der Nervenkitzel. Auf der Suche nach einem Gefühl.

Pink Monday | Montag, 15. Juli 2013 Pink Monday | Montag, 15. Juli 2013 Pink Monday | Montag, 15. Juli 2013 Pink Monday // Mo 15.07.13 Frankenheim-Zelt // Rheinkirmes 115 Fotos Es gibt den Flasher, schon klar. Auf mehr als 60 Meter Höhe werden die Fahrgäste geschleudert, es zischt, es brummt, sie schreien, doch das größere Erlebnis scheint darin zu bestehen, ihnen bei der Fahrt zuzuschauen. Eine große Anzahl von Menschen wollen gar nicht mit dem wohl spektakulärsten Fahrgeschäft auf der Rheinkirmes fahren, sehen aber mit großer Freude dabei zu, wie andere es tun.

"In hundert ´Jahren würde ich mich nicht hineinsetzen, nicht für 100 Euro", sagt Hanno Mergen aus Düsseldorf etwa. Er steht seit etwa zehn Minuten vor dem "Flasher", hat in Ruhe sein Kirmes-Eis gegessen, die Frau kramt in einer 200 Gramm-Tüte Mandeln. "Das ist doch irre", sagt sie nur. The Wounded Ducks und Jeans and More | Sonntag, 14. Juli 2013 The Wounded Ducks und Jeans and More | Sonntag, 14. Juli 2013 The Wounded Ducks und Jeans and More | Sonntag, 14. Juli 2013 The Wounded Ducks und Jeans and More // So 14.07.13 Schlösser-Zelt // Rheinkirmes 124 Fotos Spektakulär nennt Mergen den "Flasher" dann doch. "Das da nichts passiert", sagt er.

Natürlich sind die Geräte vom TÜV überprüft, alles ist nach menschlichem Ermessen sicher. Und dennoch: Da ist die Illusion, dass was passieren könnte. Der Mensch ist einfach nicht dafür gemacht, 70 Meter durch die Luft geschleudert und gedreht zu werden. Wieso es dennoch so eine große Freude bereitet? Nervenkitzel. Eigentlich funktioniert auf einer Kirmes alles über dieses Gefühl, dieser Mischung aus Adrenalin und manchmal auch Endorphinen. Die kommen dann am Ende, wenn man alles gut überstanden hat.

Saturday Night Fever Party | Samstag, 13. Juli 2013 Saturday Night Fever Party | Samstag, 13. Juli 2013 Saturday Night Fever Party | Samstag, 13. Juli 2013 Saturday Night Fever Party // Sa 13.07.13 Frankenheim-Zelt // Rheinkirmes 107 Fotos Porno Al Forno | Freitag, 12. Juli 2013 Porno Al Forno | Freitag, 12. Juli 2013 Porno Al Forno | Freitag, 12. Juli 2013 Porno Al Forno // Fr 12.07.13 Frankenheim-Zelt // Rheinkirmes 146 Fotos JK as Robbie Williams | Freitag, 12. Juli 2013 JK as Robbie Williams | Freitag, 12. Juli 2013 JK as Robbie Williams | Freitag, 12. Juli 2013 JK as Robbie Williams // Fr 12.07.13 Schlösser-Zelt // Rheinkirmes 61 Fotos

Der wahre Nervenkitzel ist aber gar nicht immer bei den spektakulärsten Fahrgeschäften zu sehen. Wer je eine halbe Stunde an einem Kinderkarussell gestanden hat, weiß, was wirklicher Nervenkitzel ist. Auf der Rheinkirmes gibt es etwa die große Kinderschleife. Hier fahren Autos und Fantasie-Wagen in einer Acht umher, sie fahren rauf und runter im gemächlichen Tempo. Dabei sind die Nerven der Kinder gar nicht so angespannt.

TONIGHT.de @ Pink Monday | Montag, 15. Juli 2013 TONIGHT.de @ Pink Monday | Montag, 15. Juli 2013 TONIGHT.de @ Pink Monday | Montag, 15. Juli 2013 TONIGHT.de @ Pink Monday // Mo 15.07.13 Größte Kirmes am Rhein 127 Fotos Schwierig wird es für die Eltern, die am Rand der Kinderschleife stehen. Dreijährige blicken scheinbar teilnahmslos aber etwas eingeschüchtert umher, während die Eltern sie immer wieder darauf hinweisen, bloß nicht aufzustehen. Man hört sehr selten davon, dass Dreijährige von Kinderkarussell-Autos überrollt werden, und dennoch ist die Stimmung angespannt. Amelie etwa hat sich ein Auto ausgesucht, das kaum schneller fährt als die anderen, also sehr sehr langsam. Ihre Oma Christa hingegen ist äußerst nervös. Das Kind winkt, die Oma winkt zurück, "es ist das erste Mal, dass sie Karussell fährt", sagt die Oma. Eigentlich hat sie drei Chips gekauft, und die Enkelin will wohl auch noch einmal fahren, doch die Oma verspricht ihr lieber ein Eis. "Vielleicht sollte sie doch besser am Wochenende noch einmal mit den Eltern fahren", sagt sie.

Pink Monday | Montag, 15. Juli 2013 Pink Monday | Montag, 15. Juli 2013 Pink Monday | Montag, 15. Juli 2013 Pink Monday // Mo 15.07.13 Füchschen-Zelt // Rheinkirmes 118 Fotos Die ultimative Erfahrung von Nervenkitzel ist jedoch der Schreck. Man hat ihn nicht unter Kontrolle, jeder reagiert anders darauf erschreckt zu werden. Es ist die Reaktion eines Organismus auf einen überraschend wahrgenommen, bedrohlichen Reiz. Auf der Düsseldorfer Rheinkirmes gibt es zwei Geisterbahnen, die einen guten Schreck versprechen. Die "Geisterstadt" sieht weniger spektakulär aus als das "Daemonium", das ziemlich martialisch mit blutspeienden Brunnen daher kommt, ist aber die mit dem größeren Schreck. Zumindest, wenn man die Leute sieht, die aus der Geisterbahn kommen. Dabei ist die Fahrt nichts für kleine Kinder.

Ranzig | Samstag, 13. Juli 2013 Ranzig | Samstag, 13. Juli 2013 Ranzig | Samstag, 13. Juli 2013 Ranzig // Sa 13.07.13 Diebels-Zelt // Rheinkirmes 52 Fotos BenjRose | Freitag, 12. Juli 2013 BenjRose | Freitag, 12. Juli 2013 BenjRose | Freitag, 12. Juli 2013 BenjRose // Fr 12.07.13 Diebels-Zelt // Rheinkirmes 84 Fotos 12. bis 21. Juli in Düsseldorf: Die Highlights der Rheinkirmes 2013 12. bis 21. Juli in Düsseldorf Die Highlights der Rheinkirmes 2013 Zum Artikel »

Manchmal sieht man sie an der Geisterbahn vorbeikommen: Die ganz Kleinen wollen auf den Arm ihrer Mutter, manche weinen gar etwas, wenn der Erschrecker vor der Bahn ihnen zu nahe kommt. Die etwas älteren Kinder bleiben in sicherer Instanz stehen, ab einem gewissen Alter jedoch wollen sie unbedingt hinein. Sie sitzen dann mit einem Elternteil in einem der Wagen, ein als Geist verkleideter Angestellter nimmt ihnen die Fahrkarten ab. Sie müssen noch einen Moment warten, bis es endlich losgeht.

Oberkassel: Erste Blicke auf die Rheinkirmes Oberkassel Erste Blicke auf die Rheinkirmes Zum Artikel » Es gibt Kinder in der Geisterbahn, die schließen die Augen, in dem Moment, wenn der Wagen anfährt, und öffnen sie erst wieder, wenn sie wieder ins Helle kommen. Dort erwartet sie der letzte Schreck, wenn ein Angestellter der Geisterbahn sie mit einer Gummimaske erschrickt. Jimmy Gilbey ist 60 Jahre alt und kommt aus Cambridge. Er ist mit Kollegen auf der Rheinkirmes unterwegs, sie alle sind britische Schausteller, die sich hier über die neuesten Trends in ihrem Gewerbe informieren wollen. Wenn man so will, war seine Fahrt in der Geisterbahn eine Dienstfahrt.

Gilbey sagt, dass die Kirmes in Düsseldorf brilliant sei, kein Vergleich zu ähnlichen Veranstaltungen in Großbritannien. Allerdings gibt es dort Freizeitparks, die aus dem Nervenkitzel Kapital schlagen. Doch dass solche Karussells auf Reisen gingen sei in Großbritannien nicht üblich. Es kann natürlich auch ein Spaß sein, unbeeindruckt zu bleiben. Zu den faszinierendsten Typen auf der Rheinkirmes gehören die Einzelfahrer.

Meist um die 20 sitzen sie in den wildesten Karussells und starren stoisch geradeaus, versuchen möglichst gelangweilt auszusehen, verziehen keine Miene. Natascha war auf dem "Breakdance", dem "Power Tower", sie ist mit der Raupe und dem Riesenrad gefahren. Außerdem soll sie ihrer Mutter noch einpaar gebrannte Mandeln mitbringen, sagt sie. Ihren größten Schrecken bekam sie, als sie die Mandeln bezahlen wollte: Ihr Portemonaie war leer.

TONIGHT-Team auf der Größten Kirmes Kopf über TONIGHT-Team auf der Größten Kirmes Feuerwerk und Impressionen | Freitag, 20. Juli 2012 Feuerwerk und Impressionen | Freitag, 20. Juli 2012 Feuerwerk und Impressionen | Freitag, 20. Juli 2012 Feuerwerk und Impressionen // Fr 20.07.12 Größte Kirmes am Rhein 89 Fotos Superstitious | Mittwoch, 18. Juli 2012 Superstitious | Mittwoch, 18. Juli 2012 Superstitious | Mittwoch, 18. Juli 2012 Superstitious // Mi 18.07.12 Schlösser-Zelt // Rheinkirmes 74 Fotos

Quelle: RP