Silvester beim VOID Festival

DJ-Team Pan-Pot im Interview

Silvester beim VOID Festival: DJ-Team Pan-Pot im Interview Silvester beim VOID Festival: DJ-Team Pan-Pot im Interview Foto: Veranstalter

Wer Silvester mit einer elektronischen Partynacht mit Mega-Line-up feiern will, kommt in der Uni Halle in Wuppertal voll auf seine Kosten: Zum ersten Mal hält hier am 31. Dezember das neu ins Leben gerufene VOID Electronic Music Festival Einzug in die riesige Arena. Mit Dabei: die DJs von Berliner DJ-Team Pan-Pot, die uns einige Fragen beantwortet haben.

Tassilo Ippenberger und Thomas Benedix von Pan-Pot standen uns dabei Rede und Antwort.

Guten Rutsch!: Elektronisches Silvester:  Das VOID Festival in Wuppertal Guten Rutsch! Elektronisches Silvester: Das VOID Festival in Wuppertal Zum Artikel » Obwohl euer Sound sich nicht eindeutig beschreiben lässt, versuchen einige euch einen Stempel aufzudrücken. Kritiker haben geschrieben, dass ihr die Grenzen zwischen Techno und House verwischt und dass eure Musik eine gute Portion von dem so genannten “Berliner” Minimal Techno enthält. Fühlt ihr euch wohl damit?

Tassilo: Das beschreibt unseren Style eigentlich ganz gut. Wir kommen aus der Minimal-Techno-Ecke und lieben diesen Sound immer noch, wollen dennoch bei unseren Gigs dem Publikum eine größere Spannbreite von House und Techno bieten. Das hängt natürlich auch davon ab, wo und wann wir spielen. Auf einer Strand-Party oder auf dem kleinen water-floor im Watergate (Berlin) könnt ihr eher ein Techno-House Set von uns erwarten wogegen wir bei Festivals oder auf größeren Bühnen auch gerne mit Techno aufdrehen.

102 Clubbing mit Pan-Pot | Samstag, 6. August 2011 102 Clubbing mit Pan-Pot | Samstag, 6. August 2011 102 Clubbing mit Pan-Pot | Samstag, 6. August 2011 102 Clubbing mit Pan-Pot // Sa 06.08.11 102 81 Fotos Thomas: Und wenn wir mehr als drei Stunden auflegen, ist es natürlich wichtig verschiedene Styles zu benutzen, um das Set und die Spannung aufzubauen. Das ganze hängt also von den Tracks ab, die wir mögen.

Könnt ihr uns etwas über eure Wurzeln erzählen - die erste Platte, die ihr in eurem Leben gekauft habt, ein Schlüsselmoment, in dem ihr gedacht habt - “ich möchte Musik machen - mehr als alles andere in der Welt”?

Thomas: Die erste Kassette (!!!) war ein Thunderdome tape von einem polnischen Markt in Nord Deutschland. Als Teenager hatte ich einen etwas anderen Musikgeschmack. Aber es war schon immer elektronische Musik :-)

Spontan-Kiesgrube  | Sonntag, 22. Juli 2012 Spontan-Kiesgrube  | Sonntag, 22. Juli 2012 Spontan-Kiesgrube  | Sonntag, 22. Juli 2012 Spontan-Kiesgrube // So 22.07.12 Am Blankenwasser 80 Fotos Tassilo: Meine allererste Platte war „Midfield General – Coatnoise“, einer meiner liebsten Techno-Klassiker. Eigentlich startete meine Leidenschaft für elektronische Musik etwas später als die von Thomas. Bis ich 18 oder 19 war, war ich war süchtig nach Hiphop und mochte gar keinen Techno. Dann fing ich an in Clubs zu arbeiten und aufzulegen und alles änderte sich mit der Musik von Gigolo. Aber auch Releases von DJ Hell, Miss Kittin oder Jeff Mills haben mich dem Techno Universum näher gebracht. Die Zeiten in meiner Heimatstadt, als ich zum ersten Mal mit Techno in Kontakt kam, waren so intensiv, so dass ich keinen Schlüssel Moment nennen kann - die ganze Episode hat mich stark geprägt.

Ihr seid echte Team-Player. Gibt es einen besonderen Moment, bei dem ihr gemerkt habt, dass die Chemie stimmt?

Thomas: Ich habe das gespürt als wir den ersten Cuba Libre zusammen getrunken haben. Das war der Punkt an dem ich wusste, da ist jemand mit dem gleichen Geschmack :-) Ernsthaft! Ich kann mich nicht wirklich an einem Moment erinnern - wir haben uns von Anfang an gut verstanden.

Tassilo: Also, ich kann mich definitiv an den Moment erinnern. Das war im SAE Institut (unsere Tontechnik Schule) in einem sehr, sehr, sehr kleinen Midi-Studio. Wir haben Beats programmiert und das Sound System war schon am Limit und alle fünf Minuten kam jemand herein, um sich zu beschweren. Nur unser ziemlich cooler Lehrer hatte Spaß uns durch das Fenster zu beobachten während wir head banging zu Techno Beats vor den Boxen saßen.

Habt ihr noch unerfüllte Träume was eure Karriere angeht - und wenn ja, würdet ihr uns die verraten?

Tassilo: Immer noch hungrig und unerfüllte Träume und kein bisschen gesättigt. An dieser Stelle muss ich sagen, dass ich nicht zufrieden gestellt sein möchte, da ich dann aufhören würde nach mehr zu streben. Wir haben viele Dinge vor: Musik, Projekte, Netzwerke, Ideen und Orte, an die wir gehen möchten.

Thomas: Tassilo hat recht!

An Silvester legt ihr auf dem VOID Festival in Wuppertal auf - habt ihr schon Erfahrungen mit der Party Crowd in Wuppertal oder überhaupt im Ruhrgebiet gemacht? Was sind eure Erwartungen für diese ganz besondere Nacht?

VOID Electronic Music Festival  | Montag, 31. Dezember 2012 VOID Electronic Music Festival // Mo 31.12.12 Uni Halle Mehr Infos » Tassilo: Die Leute im Pott wissen auf jeden Fall wie man richtig feiert. Wir hatten schon viele gute Gigs dort, vor allem auch in Neuss mit der Desolat Crew und im 102.

Thomas: Ich glaube die Nacht wird Bombe und wir spielen ja genau ins neue Jahr hinein und können dann alle einmal kräftig zusammen anstoßen! :-)

Wer Tassilo und Thomas aka Pan-Pot an Silvester live erleben möchte, sollte die Chance nutzen und bei unserem Gewinnspiel mitmachen!

Du bist bei Facebook? Dann werde hier Fan von TONIGHT.de und erfahre noch mehr über das Nachtleben in deiner Stadt!