Spring Breaks-Party

3001 verwandelt sich in US-Ballermann

Düsseldorf (dto). Die Amerikaner gelten im allgemeinen als prüde, selbst die jungen Amerikaner. Einmal im Jahr rasten amerikanische Studenten aber völlig aus, pilgern nach Florida, um dort hemmungslos zu feiern. Beim so genannten „Spring Break“ verwandeln sich vor allem die Strände in Florida in eine Art amerikanisches Ballermann. Die hemmungslose Party-Welle rollt bereits vergangenes Jahr ins 3001 und in der kommenden Woche ist es wieder so weit.

Für den richtigen Sound sorgt an diesem 3001-Freitag auf dem Mainfloor und Milchbar-Resident Chris Ortega. Er bietet mit orgastischen Partysounds den musikalischen Hintergrund einer Party, die auf hemmungsloses Feiern angelegt ist. Dafür gibt es neben einem Welcome-Drink 300 Liter Freibier und auch sonst setzen die für diesen Abend gesenkten Getränkepreise dem Studenten-Konto kaum zu.

Go-Go-Tänzerinnen wollen die Stimmung im 3001 richtig anheizen und zum Kochen bringen. Spätestens um 1 Uhr dürfte das geschafft sein, denn dann heißt es „Wasser Marsch!“ für den legendären Wet-T-Shirt Contest, der fast so etwas ist, wie eine Erfindung der „Spring Breaks“.

Spring Breaks im 3001, Freitag 26. Mai, ab 22 Uhr, Eintritt 5 Euro (8 Euro ohne Studentenausweis) plus 5 Euro MVZ; und nicht mal um die „Hin- und Rückfahrt“ muss man sich kümmern. Selbstverständlich steht wieder der kostenlose Shuttle-Bus (vom Campus über die City zum Hafen und zurück) bereit.

Quelle: rpo