Treibgut ersetzt Playa Düsseldorf

Neuer Beach-Club am Stahlwerk

Von |

Im Juni 2004 eröffnete auf dem Außengelände des Stahlwerks der Strand-Club „Playa Düsseldorf“. „Nach unserem Opening regnete es acht Wochen lang. Fast ununterbrochen“, erinnert sich Betreiber Stefan Prill an die unglücklichen Anfänge des überdimensionalen Sandkastens. Das Konzept hielt vier Sommer lang. „Nun wollen wir einen Neuanfang wagen und mit der Erfahrung der letzten Jahre einiges verbessern“, so Prill. Und damit der Schnitt deutlich wird, bekommt die Stahlwerk-Terrasse auch den neuen Namen „Treibgut“.

Am Montagmittag erhitzte die Sonne den Sand an der Ronsdorfer Straße 134. Bei sommerlichen 27 Grad kamen rund ein Duzend Personen auf dem Stahlwerk-Gelände ins Schwitzen. Allerdings tanzten sie nicht im Sand oder spielten Beach-Volleyball. Fast alle hielten Schaufeln in den Händen, siebten Sand aus oder entfernten die letzten Überbleibsel der „Playa Düsseldorf“. Stefan Prill ist vom Engagement seiner Freunde und Mitarbeiter begeistert: „Diese Leute opfern ihre Freizeit, damit wir am 3. Juli die Eröffnungsparty schmeißen können.“ Schon eine Woche zuvor soll das „Treibgut“ für Gäste offen stehen – allerdings nur bei gutem Wetter.

„Bei der Playa hatten wir jeden Tag auf. Auch bei Regen. Das wird es beim Treibgut nicht geben“, so Prill, der den Strand-Club nicht alleine leiten wird: „Wir werden ein Team mit vielen Betreibern sein. Darunter auch bekannte Düsseldorfer Persönlichkeiten aus der Musik- und Sport-Branche.“ Wen Prill mit ins „Treibgut“-Boot holen wird, wollte er allerdings noch nicht verraten. Diese Information wird es in Kürze exklusiv auf unserer Seite geben.

Innerhalb der nächsten vier Wochen soll die 2.000 Quadratmeter große Anlage mit viel Liebe fürs Detail in einen Urlaubsort mitten in Düsseldorf verwandelt werden: „Bei vielen sitzt das Geld nicht mehr locker für einen Strandurlaub, daher bringen wir den Urlaubsstrand in die Stadt.“ Hängematten, Strandkörbe, endlose viele Kissen und im Wind säuselnde Tücher, sowie Palmen und viel Bambus sollen für ein balearisch-mediterranes Flair sorgen.

„Zu unserer Zielgruppe gehören auch Familien mit Kindern. Vor allem für die Wochenenden haben wir viele Aktionen für junge Gäste geplant“, freut sich der Stahlwerk-Betreiber auf ein nasskühles Programm an heißen Sommertagen. Denn während die Volleyball-Felder der alten „Playa“ nicht mehr aufgebaut werden, sind neue Spielereien mit Wasser geplant: „Kinder lieben doch Wasserspielplätze und an besonders heißen Tagen ist Abkühlung bei jedem Gast willkommen. Gleich ob jung oder alt.“

Sofern es nicht regnet, wird das „Treibgut“ wochentags ab 17 Uhr, an Wochenenden und Feiertagen ab 14 Uhr öffnen. Der Eintritt wird frei sein. Ausnahmen bilden da vereinzelte Sonderveranstaltungen. Die Sonne sollte also nicht all ihr Pulver bereits im Juni verschießen und dem „Treibgut“ zu einem besseren Start als vor fünf Jahren der „Playa Düsseldorf“ verhelfen.

Playa Düsseldorf wird ersetzt: Stahlwerk bekommt "Treibgut" Playa Düsseldorf wird ersetzt: Stahlwerk bekommt "Treibgut" Playa Düsseldorf wird ersetzt: Stahlwerk bekommt "Treibgut" Playa Düsseldorf wird ersetzt Stahlwerk bekommt "Treibgut" 10 Fotos Flair der Industriezeit ist geblieben: Das Stahlwerk Flair der Industriezeit ist geblieben: Das Stahlwerk Flair der Industriezeit ist geblieben: Das Stahlwerk Flair der Industriezeit ist geblieben Das Stahlwerk 13 Fotos

Quelle: rpo