Bis zum 30. Dezember

Die Düsseldorfer Weihnachtsmärkte haben eröffnet

Bis zum 30. Dezember: Die Düsseldorfer Weihnachtsmärkte haben eröffnet Bis zum 30. Dezember: Die Düsseldorfer Weihnachtsmärkte haben eröffnet Foto: Düsseldorf Marketing & Tourismus GmbH
Von |

Erstmals ist der Düsseldorfer Weihnachtsmarkt bis zum 30. Dezember geöffnet. Zum Auftakt gab es gestern eine Eisshow bei 15 Grad. Beschicker Herbert Engist bekam eine Urkunde. Er ist seit 20 Jahren auf dem Markt vertreten.

Die Innenstadt war schon vor dem offiziellen Start der Weihnachtsmärkte gut besucht: Milde 15 Grad lockten zahlreiche Düsseldorfer an die Buden, aber auch viele Gäste aus den Niederlanden und Großbritannien waren bereits unterwegs. Um 18.20 Uhr war es dann soweit: Oberbürgermeister Thomas Geisel und Frank Schrader, Geschäftsführer von Düsseldorf Tourismus, läuteten ein Glöckchen, und die Lichter am großen Weihnachtsbaum auf dem Marktplatz erstrahlten.

DEG-Winterwelt lockt auf den Corneliusplatz

Schon am Nachmittag war die DEG-Winterwelt auf dem Corneliusplatz eröffnet worden. Schausteller Oscar Bruch begab sich dafür mit Michael Staade, Präsident des Eishockey-Clubs DEG, auf die große Eisbahn. Danach traten vor den zahlreichen interessierten Zuschauern die Eisläufer des Ensembles von "Supr'Ice with the son of Santa Claus" auf, die sonst im Europapark in Rust bei Freiburg ihre Show zeigen - eines von Bruchs drei Riesenrädern steht dort zur Weihnachtszeit. Ein Eisläufer und zwei Eisläuferinnen glitten in perfekten Kurven über das Eis, machten Rückwärts-Salti und landeten so sicher auf ihren Schlittschuhen, dass es mancher Eislauf-Fan sich besonders motiviert gefühlt haben dürfte.

DEG-Winterweltbesucher Walter Hauck zeigte sich begeistert von der Anlage. Besonders gefiel ihm, dass sie im Herzen der Stadt zu finden ist und den lange gesperrten Platz mit Leben füllt. Er begrüßte auch, dass der Weihnachtsmarkt in diesem Jahr bis zum 30. Dezember geöffnet ist. "Das hat vielen Leuten gefehlt. Die, die nicht in den Urlaub fahren oder frei haben, gehen gerne auch noch nach Weihnachten dorthin", sagte er. Auch Inge Haas, die zur Eröffnung gekommen war, äußerte sich positiv. "In den vergangenen Jahren sind wir immer nach den Weihnachtstagen bis nach Büderich zum Weihnachtsmarkt gefahren. Jetzt können wir auch hierher."

Am Ende des milden Wintertags ging zwischendurch noch ein wenig Regen auf die Weihnachtsmarkt-Besucher nieder - der guten Stimmung tat das aber keinen Abbruch. Winzer Herbert Engist aus Südbaden erhielt von Thomas Geisel eine Urkunde: Seit 20 Jahren ist er mit einem Stand vor dem Rathaus vertreten. Dort bietet er weißen Glühwein und Wein von seinem Weingut sowie Flammkuchen an.

Eisbahn Kö (image/jpeg) Die Karte zeigt, wo an der Eisbahn am Corneliusplatz was zu finden ist.

Detailliertes Sicherheitskonzept für die Märkte

Geisel wies zur Eröffnung auch auf das detaillierte Sicherheitskonzept für die Märkte hin, das zusammen mit der Polizei erstellt wurde. "Wir machen alles Menschenmögliche, damit Sie den Weihnachtsmarkt unbeschwert genießen können", sagte er: "Sie können sich auf unser Konzept verlassen." Das bestätigte Polizeipräsident Norbert Wesseler. Wie im Vorjahr sei die Polizei auch diesmal wieder sehr präsent. "Die Sicherheitslage ist ähnlich angespannt wie im vergangenen Jahr", sagte Wesseler. "Durch unsere Präsenz wollen wir den Leuten das Gefühl vermitteln, dass sie sicher sind." Das Tragen von Maschinenpistolen sei momentan nicht notwendig, die Polizei könne aber bei einer veränderten Lage jederzeit reagieren.

Viele Polizeibeamte seien auch in zivil unterwegs: Sie sollen vor allem Ausschau nach Taschendieben halten, die Wesseler zufolge auch diesmal versuchen werden, das Gedränge für sich zu nutzen. "Ich appelliere an die Besucher, auf ihre Wertsachen zu achten." Neben den deutschen Beamten sind vier Polizisten aus den Niederlanden auf Streife.

Termine und Tipps: Alle Infos zu den Weihnachtsmärkten in Düsseldorf Termine und Tipps Alle Infos zu den Weihnachtsmärkten in Düsseldorf Zum Artikel »

Quelle: RP