Zukunft ungewiss

Neuer Standort für Monkey’s Island gesucht

Zukunft ungewiss: Neuer Standort für Monkey’s Island gesucht Zukunft ungewiss: Neuer Standort für Monkey’s Island gesucht Foto: AP, AP

Düsseldorf (dto). Die Tage für die Affeninsel sind gezählt, am 15. Oktober können die Düsseldorfer ein letztes Mal auf ihrem heiß geliebten City-Beach feiern. Bis zuletzt wurde um den Standort an der Spitze der Speditionsstraße gekämpft – vergebens. Betreiber Helge Achenbach sucht nun dringend nach einem neuem Quartier, willkommene Alternative wäre der Rheinstrand in Höhe der Bremer Straße.

Auch OB Joachim Erwin sieht laut „Bild“-Zeitung in dem Sandstrand an der Bremer Straße ein mögliches, neues Zuhause für Monkey’s Island. Bislang gab's aber keine Gespräche zwischen der Stadt und den Monkey's Betreibern. Ganz unproblematisch ist der Standort auch nicht: Die Region ist ein Landschaftsschutz-Gebiet, deshalb ist nicht sicher, ob eine Baugenehmigung überhaupt erteilt werden darf. Außerdem gibt es Mieter auf der Landzunge, die dem Projekt ebenfalls zustimmen müssen.

„Wir würden uns unheimlich freuen, wenn von der Stadt ein Zeichen kommt“, so Monkey’s-Betreiber Helge Achenbach. Am liebsten würde er schon im nächsten Sommer mit der Affeninsel weitermachen. Für den Fall, dass nichts aus dem Areal an der Bremer Straße wird, sucht er gleichzeitig nach Alternativen. „In Düsseldorf selbst sehe ich keine weitere Möglichkeit, deshalb schauen wir uns jetzt auch in der Region um“, erklärt Achenbach.

Bevor der Affe an der Speditionsstraße endgültig seine Pforten schließt, wird am 15. Oktober ab 12 Uhr noch mal gefeiert. „Wir wollen uns mit einer großen Closing-Party verabschieden“, so Helge Achenbach, „zu der natürlich alle Düsseldorfer herzlich eingeladen sind.“

Quelle: rpo