Wie die Krise unsere Freizeit verändert

Sind "Pop-Up Freizeitparks" der nächste große Corona-Trend?

Wie die Krise unsere Freizeit verändert: Sind "Pop-Up Freizeitparks" der nächste große Corona-Trend? Wie die Krise unsere Freizeit verändert: Sind "Pop-Up Freizeitparks" der nächste große Corona-Trend? Foto: Shutterstock.com

Seltsame Zeiten erfordern seltsame Maßnahmen: Aus Kinos werden Autokinos, aus Applaus Hupkonzerte, aus Hupkonzerten eine Kultur-App namens "MeinApplaus". Der nächste Clou kommt aus der von Corona brutal zu Boden gestreckten Schausteller-Branche: Anstelle von Kirmes und Rummel sollen nun "Pop-Up Freizeitparks" für die dringend benötigten Einnahmen sorgen. Ein Kommentar.

Ich könnte mir heute noch in den Hintern beißen, dass ich Anfang März 2020 meinen XXL-Beitrag zu den "Kirmes-Highlights in NRW" veröffentlicht habe. Viel Arbeit für die Corona-Katz, sozusagen. Auf der anderen Seite: Selbst als absoluter Kirmes-Fan (übrigens weitaus mehr mit Fokus auf Achterbahn und Co., anstelle von Saufi-Saufi und Losbuden-Zockerei) war ich mir nie bewusst, wie viele Kirmessen und Volksfeste es in NRW wirklich gibt. Von den ganzen Schützenfesten ganz zu schweigen.

Disclaimer: Ja, die Mehrzahl von "Kirmes" heißt wirklich "Kirmessen".

Immerhin öffnete mir die Recherche die Augen dafür, was die Branche dahinter aktuell zu verdauen hat: Keine Zuckerwatte und keine gerösteten Mandeln, sondern die wohl schlimmste Krise seit ihrem Bestehen. "Pop-Up Freizeitparks" mögen da ein wenig helfen, sind letzten Endes aber auch nur ein Tropfen auf den heißen Stein: Ob wir in den kommenden Jahren überhaupt noch so eine Kirmes wie die Rheinkirmes 2019 erleben dürfen, steht aktuell noch in den Sternen.

Party-Highlights Die besten Bilder der Rheinkirmes 2019 183 Fotos

Die ersten Pop-Up Freizeitparks entstehen aktuell in NRW, der Heimat großartiger Kirmessen wie der Rheinkirmes in Düsseldorf und der Cranger Krimes in Herne: Viele der dort regelmäßig vertretenen Schausteller finden im "Düsselland" und dem "funDomio" in Dortmund eine neue Heimat über den Sommer. Auch im Norden des Münsterlandes soll ein Pop-Up Freizeitpark entstehen: Das "Ibbi-Land" in Ibbenbüren soll es sich am 1. Juli auf dem Gelände der ehemaligen Großraumdiskothek Aura bequem machen, ganz in der Nähe der A 30.

Das an den Westfalenhallen in Dortmund beheimatete "funDomio" hingegen öffnet bereits am 25. Juni und soll danach bis zum 11. August durchlaufen - und das täglich von 10 bis 21 Uhr. Das Düsselland auf dem Gelände der Messe Düsseldorf hingegen öffnet vom 26. Juni bis zum 26. Juli seine Pforten.

Während das grundlegende Corona-Konzept aller Parks beinahe identisch ist - will heißen "nur eine begrenzte Anzahl von Menschen", sowie "Einbahnstraßen" und strikte "Masken- und Abstandsregeln", gehen die drei in Sachen Ticketkosten sehr unterschiedliche Wege: Der Zugang zum Düsselland ist auf zweieinhalb Stunden begrenzt und kostet euch 8 bis 10 Euro, wobei die Attraktionen nochmal extra kosten. Das "funDomio" in Dortmund verlangt stolze 34, bzw. 29 Euro Eintritt für Kinder (ab 4 Jahren), garantiert dafür aber auch kostenlosen Zugang zu allen Attraktionen - den ganzen Tag lang. 

Last but not least: Das "Ibbi-Land" nimmt gar keinen Eintritt, aktuell ist stattdessen ein Mindestverzehr, bzw. Mindest-Karussell-Eintritt von zehn Euro geplant.

Rummel 2.0 in Zeiten von Corona: “Oh wie schön ist Düsselland!” Rummel 2.0 in Zeiten von Corona “Oh wie schön ist Düsselland!” Zum Artikel »

Obwohl ich das Tragen einer Maske langsam aber sicher drauf habe und nur noch gelegentlich von einer beschlagenen Brille genervt bin, kann ich mir die Maske im Zusammenspiel mit recht wilden Attraktionen wie Achterbahn und Co. nur schwer vorstellen. Auch die Veranstalter scheinen das Problem zu sehen, kommen aber nicht um eine Maskenpflicht auf den Attraktionen herum.

Dennoch geht eine der wichtigsten Infos diesbezüglich gerne unter - weswegen ich sie gleich mal groß hier reinschreibe. Falls ihr euch mit dem Besuch eine Pop-Up Freizeitparks anfreunden könnt:

"Nehmt unbedingt mehrere Schutzmasken mit!"

...denn die Wahrscheinlichkeit, dass ihr die Maske während einer Fahrt auf dem Freefall-Tower, oder G-Punkte-zehrender Attraktionen wie dem Break Dance oder der Konga Schaukel verliert, ist gar nicht mal so unwahrscheinlich. Auch eine Fahrt mit der Wildwasserbahn dürfte Maskenträger feucht aus der Wäsche gucken lassen: Wenn der Mundschutz auf einmal trieft, will man wohl nur noch ungerne damit über den restlichen Rummel latschen.

Die restlichen Regeln hingegen scheinen einen recht reibungslosen Ablauf zu garantieren: Insbesondere das "Einbahnstraßen"-Konzept dürfte man meiner Meinung nach gerne auch für die normalen Rummelplätze übernehmen. Nichts ist nerviger, als plötzlich gegen einen Menschenstrom laufen zu müssen - umso schöner, wenn dies nun einfacher und auch sicherer wird. Dass die Attraktionen regelmäßig sterilisiert werden, nehme ich als Corona-Bonus auch noch gerne mit.

Selbst den Wegfall der Partyzelte kann ich verschmerzen: Die Kombination aus zu viel Alkohol und wilden Attraktionen habe ich bis heute nicht verstanden. 

“Endlich mal die Kids auspowern!”: Ein Tag im Irrland “Endlich mal die Kids auspowern!” Ein Tag im Irrland Zum Artikel »

Alle Termine und Infos auf einen Blick

funDomio in Dortmund

Adresse: Rheinlanddamm 200 (Westfalenhallen), 44139 Dortmund
Termin:25. Juni und soll danach bis zum 11. August
Öffnungszeiten:täglich von 10 bis 21 Uhr.
Kosten: 34 Euro, 29 Euro für Kinder ab 4 Jahren
Highlights:

Weitere Infos auf https://www.freizeitpark-dortmund.de/

Düsselland in Düsseldorf

Adresse: Messe Düsseldorf / Am Staad (Stockumer Höfe), 40474 Düsseldorf
Termin: 26. Juni bis 26. Juli 2020
Öffnungszeiten: unter der Woche 13 bis 15:30, 16 bis 18:30 und 19 bis 21:30 Uhr / An Samstagen zusätzlich 10 bis 12:30 Uhr, an Sonntagen von 11 bis 13:30, von 14 bis 16:30 und von 17 bis 19:30 Uhr.
Kosten: unter der Woche 8, am Wochenende 10 Euro
Highlights: Riesenrad Bellevue, Alpina Bahn, Wilde Maus, Wildwasserbahn "Auf Manitus Spuren", Wellenflieger, Kinderland, Break Dance, High Empress, Flip Fly, Fighter.

Weitere Infos auf https://duesselland.de/

Ibbi-Land in Ibbenbüren

Adresse: Maybachstraße, 49479 Ibbenbüren
Termin: 1. Juli 2020 (geplant)
Öffnungszeiten: noch nicht bekannt
Kosten: kostenloser Eintritt, 10 Euro MVZ
Highlights: Riesenrad, Wildwasserbahn, Achterbahn X Racer, Berg- und Talbahn Troika, Hollywood Star, Autoscooter, Breakdance, Mach-1, Avenger, Hip-Hop-Fly, zwei mobile Funhäuser, mehrere Kinderkarussells

Kokosnüsse, Kopfkino, Corona: Diese Dinge werden wir im Sommer 2020 in Düsseldorf vermissen Kokosnüsse, Kopfkino, Corona Diese Dinge werden wir im Sommer 2020 in Düsseldorf vermissen Zum Artikel »

Balkonien dreht die Boxen auf: Das waren die Sommerhits 2020 Balkonien dreht die Boxen auf Das waren die Sommerhits 2020 Zum Artikel »

Internationale Spieltage "Spiel '20": Auch die Spielemesse in Essen ist abgesagt Internationale Spieltage "Spiel '20" Auch die Spielemesse in Essen ist abgesagt Zum Artikel »

Nintendo Switch, PlayStation 4, Xbox One: Die besten Videospiele des Jahres Nintendo Switch, PlayStation 4, Xbox One Die besten Videospiele des Jahres Zum Artikel »

Alle Alternativen in NRW: Die Renaissance der Autokinos Alle Alternativen in NRW Die Renaissance der Autokinos Zum Artikel »