Coole Tipps für den Ski-Urlaub

Auf die Piste, fertig - und los!

Coole Tipps für den Ski-Urlaub: Auf die Piste, fertig - und los! Coole Tipps für den Ski-Urlaub: Auf die Piste, fertig - und los! Foto: Lisa Krumme

Die Osterferien stehen kurz bevor und das heißt für viele: Ab auf die Piste - endlich geht’s mal wieder in die Berge! Snowboarden, Glühwein und Sauna warten. Doch wie sieht man eigentlich auch beim Après-Ski super aus? Und was kann man machen, wenn die Lifte geschlossen haben? Unsere Autorin Lisa hat für euch die besten Tipps für den Winterurlaub!

Lisa ist nicht nur begeisterte Wintersportlerin, sondern auch Veganerin. Und deshalb hat sie auch gleich noch ein paar Vorschläge, was ihr auf der Hütte abseits von deftiger Hausmanns-Kost essen könnt ;-).

Apresski (image/jpeg)

Après-Ski-Tipps

Nach dem Boarden/ Skifahren/ Rodeln locken Klänge von DJ Ötzi und seinen Kollegen in die Après-Ski-Bars. Für mich persönlich ist diese Musik schon der erste Anreiz zu trinken ;-). Aber worauf sollte man beim Feiern am Fuße der Piste noch achten?

  • Après-Ski macht Spaß! Zumindest einmal sollte man das im Skiurlaub machen...

  • Nach dem Sport und der ganzen frischen Luft knallt der Alkohol natürlich mehr als sonst

  • Trotzdem versuchen, nicht der Betrunkenste zu sein, denn sonst passieren Punkte 4 und 5 und weitere Verrücktheiten viel zu leicht.

  • Auf keinen Fall die Schuhe ausziehen (auch wenn sie unbequem sind) – sie werden sonst garantiert mit Bier gefüllt.

  • Nicht auf dem Tisch tanzen, wenn du Freunde hast, die rundherum die Stühle wegräumen und der Security-Typ dir runterhelfen muss...

    Wenn du nicht Stuhlwegklauer mitgebracht hast:
  • Tanz auf dem Tisch/ der Theke/ dem Stuhl und allem, was sonst noch so rumsteht! Und keine Angst – die Barkeeper und die Securityleute sind das gewohnt.

  • Kleines Deo, Kaugummi und eine Mütze (wenn man den ganzen Tag den Helm auf hatte, geht die Frisur gerne flöten). Dieser Punkt gilt besonders für Singles und Flirtwillige.

Mütze und Shirt Apresski (image/jpeg)

  • Außerdem: Ein cooles Shirt wertet das Skioutfit beim Feiern auf. Kann man ja einfach unter die Skijacke ziehen. Besonders Shirts mit (mehr oder weniger) witzigen Sprüchen drauf kommen beim Après-Ski erstaunlich gut an. 

    Outfit-Tipp für Mädels: Du willst trotzdem nicht mit Skiklamotten feiern? Zieh dir einfach einen Stretch-Rock, eine Leggins und ein cooles Oberteil unter die Skisachen. Wenn du den Stretch-Rock tagsüber höher ziehst, als er eigentlich sitzen sollte, wärmt er sogar noch die Nieren. Vorm Feiern musst du nur eben die Skihose und die Jacke ausziehen, den Rock runterziehen und schon hast du ein ganz normales Partyoutfit.
  • Der Skipass ist teuer und du willst am nächsten Tag nicht erst mittags auf die Piste? Das obligatorische Wasser zwischen den Shots hilft gegen den Kater. Außerdem feiert man beim Après-Ski ja schon nachmittags. Wenn man schon gegen sieben wieder zu Hause ist, kann man am nächsten Tag auch wieder voll durchstarten!

Sölden, Ischgl und Co. – Hüttengaudi pur: Das sind die besten Après-Ski-Partys Sölden, Ischgl und Co. – Hüttengaudi pur Das sind die besten Après-Ski-Partys Zum Artikel »

Veganes Essen auf der Hütte

Am ersten Tag hab ich mir vorsichtshalber ein paar belegte Brötchen mitgenommen. Den Aufschnitt hab ich dafür aus Deutschland mitgebracht, damit ich nicht erst noch stundenlang diverse Supermärkte durchforsten muss – die begrenzte Zeit, die man im Urlaub hat, will man doch nicht verschwenden.

Was auch ohne Brötchen auf den meisten Hütten geht? Klar – Pommes und Salat. Der Veggie-Klassiker im Notfall. Man könnte natürlich denken, dass die Gemüsesuppe auch vegan ist – nö. Die Österreicher lieben Fleisch. Speck zählt schon fast zu vegetarischen Speisen und ist in ungefähr jeder Beilage drin. Und für die Gemüsesuppe verwenden fast alle Köche Fleischbrühe.

Vegane Tafel Hütte (image/jpeg)

Falls ihr das Glück habt, im Zillertal unterwegs zu sein: In Mayerhofen gibt's auf der Grillhof Alm direkt am Funpark (unten an der Harakiri-Abfahrt) eine relativ alternative Hütte, die auch veganes Essen anbietet!

Hüttenessen vegan (image/jpeg)

Ich habe das Chili Sin Carne mit der Ofenkartoffel, die Nudeln des Tages (Arrabiata) und den Flammkuchen probiert. Alles echt lecker! Die Preise sind schon ziemlich heftig, aber das sieht auf der Hütte bei den "normalen" Gerichten auch nicht anders aus. Die haben ja auch nur den Winter zum Umsatz machen... Kann man sich also mal gönnen!

Vegane Pizza, coole Flohmärkte, alternative Partys: Kurztrip in die hippe Hauptstadt - wir haben Berlin "neu" entdeckt Vegane Pizza, coole Flohmärkte, alternative Partys Kurztrip in die hippe Hauptstadt - wir haben Berlin "neu" entdeckt Zum Artikel »

Lass das Kind in dir raus!

"Es schneit, es schneit, kommt alle aus dem Haus..." Jaaaaa – die glitzernde weiße Winterwelt lässt doch irgendwie schnell kindliche Glücksgefühle hochkommen... Lass sie raus! Besonders nach dem Après-Ski (wenn es dann noch hell genug ist) oder nach dem einen oder anderen Glühwein macht das richtig Spaß.

Kindlich im Schnee (image/jpeg)

Schneeballschlacht über den verschneiten Spielplatz? Schneemann bauen? Schlitten fahren? Das macht echt noch viel mehr Bock als man denkt. Probier es mit deinen Leuten mal aus...

Ansonsten das andere Extrem: Ein Spaziergang. Ohne Witz – die verschneite Umgebung sollte man sich ruhig mal angucken, statt im Hotelzimmer zu versauern. Die leichte Bewegung lockert außerdem die Muskeln, dann bist du am nächsten Tag wieder in Topform!

Am Bergsee (image/jpeg)

Also: Ob mit Schneemann oder Jägermeister – viel Spaß beim Boarden, Rodeln, Fahren, Jodeln und Feiern!