Dior kommt an die Kö in Düsseldorf

Großes Bedauern über Eickhoffs Abschied

Dior kommt an die Kö in Düsseldorf: Großes Bedauern über Eickhoffs Abschied Dior kommt an die Kö in Düsseldorf: Großes Bedauern über Eickhoffs Abschied Foto: Endermann, Andreas (end)
Von |

Unique, Hallhuber, Strenesse: Openings gehen weiter: Weitere Stores öffnen im Kö-Bogen Unique, Hallhuber, Strenesse Openings gehen weiter: Weitere Stores öffnen im Kö-Bogen Zum Artikel » Der Modeunternehmer hat bestätigt, dass er sein Geschäft Ende März schließt und an die Luxusmarke Dior vermietet. Kollegen und Politiker erklärten, dass die Kö und die Modestadt einen wichtigen Repräsentanten verlieren.

Verständnis und Respekt für die schwierige Entscheidung, aber auch Sorge um den Standort prägten die Reaktionen auf die Erklärung Albert Eickhoffs, sein Geschäft zu schließen. "Eickhoff hat immer Werbung für die Kö gemacht, er war ein Marketingstratege par excellence. Wir werden sehr schnell mit dem Oberbürgermeister überlegen müssen, wer das neue Gesicht der Kö wird", sagte Frank Schnitzler, der mit seiner Parfümerien an der Königsallee bekannt wurde.

Eickhoff hatte am Samstagabend vor Freunden erklärt, dass er seine Arbeit zum 31. März beendet. "Ich höre auf, aber wir verkaufen nicht unser Familien-Silber", sagte er. Ein Jahr lang hatte er verhandelt, das Ergebnis sei so gut gewesen, dass er es nicht ausschlagen konnte. Neuer Mieter der Immobilie an der Königsallee 30 wird die Aktiengesellschaft LVMH Moët Hennessy – Louis Vuitton. Der französische Konzern (Jahresumsatz 2012: rund 28 Milliarden Euro, Gewinn: knapp vier Milliarden Euro) hält die Mehrheitsrechte an über 60 verschiedenen Luxusmarken.

Kaufhaus Breuninger in Düsseldorf: Kö-Bogen eröffnet mit Stars und Kunst Kaufhaus Breuninger in Düsseldorf Kö-Bogen eröffnet mit Stars und Kunst Zum Artikel » Auf den rund 1100 Quadratmetern soll die Luxusmarke Dior einziehen. Eickhoff, der 2006 die operative Leitung der Geschäfte an seine Tochter Susanne und Schwiegersohn Stefan Asbrand-Eickhoff übertragen hatte, hat einen Zehn-Jahres-Mietvertrag mit dem Pariser Konzern abgeschlossen. So will der 77-Jährige seinen Enkelkindern die Möglichkeit geben, nach Ablauf des Vertrags eventuell wieder selbst tätig zu werden.

Zunächst aber wird es einen klaren Schnitt an der Kö 30 geben. Die Mitarbeiter werden nicht übernommen. Dior wird mehrere Millionen Euro investieren, um sich in neuer Form in Düsseldorf zu präsentieren. Als Gerücht ist zu hören, dass Eickhoffs Schwiegersohn Stefan Asbrand-Eickhoff als Dior-Geschäftsführer im Gespräch ist.

Offizielle Eröffnung im Kö-Bogen | Donnerstag, 17. Oktober 2013 Offizielle Eröffnung im Kö-Bogen | Donnerstag, 17. Oktober 2013 Offizielle Eröffnung im Kö-Bogen | Donnerstag, 17. Oktober 2013 Offizielle Eröffnung im Kö-Bogen // Do 17.10.13 Breuninger 67 Fotos Zwei Entwicklungen haben Alberts Eickhoffs Entscheidung maßgeblich beeinflusst: Das Stuttgarter Unternehmen Breuninger, das vor wenigen Wochen im Kö-Bogen eröffnet hat, bescherte Eickhoff einen Konkurrenten, der ähnliche Marken bietet, eine enorme Einkaufskraft besitzt und schon jetzt einige Mitarbeiter und Marken abgeworben hat. Zugleich bedeutete die Offerte aus Frankreich eine Chance, die so wohl nie wieder gekommen wäre. Immobilien-Experten halten eine Miete von 150 000 Euro für den Eickhoff-Pavillon für realistisch. Geschäfte, die halb so groß sind, zahlen an der Königsallee bereits bis zu 80 000 Euro. Und: Eickhoff kann mit einer Präsentation aufwarten, die auf der Kö einmalig ist. Zwei Ecken, auf drei Seiten des Baus Schaufensterflächen, während sonst auf der Kö zwischen sechs und 14 Meter an der Front üblich sind.

Zum französischen Nachfolger haben die Düsseldorfer seit langem eine besondere Beziehung. Die Marke Dior ist in Düsseldorf nur bei Eickhoff vertreten – mit einer eigenen Boutique im ersten Stock. Susanne Asbrand-Eickhoff hat als junge Frau bereits für mehrere Monate in Paris bei Dior gearbeitet, bevor sie in den elterlichen Betrieb eintrat, Tochter Anna hat dort während ihres Bachelor- und Masterstudiums ein Praktikum absolviert.