Fashion Airport

Verona Pooth und Thomas Hayo geben Mode-Tipps am Terminal

Fashion Airport: Verona Pooth und Thomas Hayo geben Mode-Tipps am Terminal Fashion Airport: Verona Pooth und Thomas Hayo geben Mode-Tipps am Terminal Foto: Hans-Juergen Bauer
Von |

Stilsicher ist Verona Pooth auf jeden Fall. Das stellte sie beim "Fashion Airport" am Düsseldorfer Flughafen eindrucksvoll unter Beweis, als sie im schwarzen Einteiler, mit schlichter Hochsteck-Frisur und Schmuck in Metallic-Optik auf der Bühne stand, Autogramme gab und Fotos mit ihren Fans schoss. Ebenso wie Thomas Hayo, seines Zeichens Modeexperte und Jurymitglied in Heidi Klums Show "Germany's Next Topmodel", war Pooth eingeladen worden, um den Besuchern Tipps in Sachen Mode und Modelkarriere zu geben.

Dabei allerdings blieben sie und ihr Mitstreiter angesichts ihrer Lebensläufe (entdeckt als Model wurde Frau Pooth zum Beispiel bereits im Alter von 15 Jahren) eher hinter den Erwartungen zurück, ihre Tipps blieben erwartbar: "Wenn man bei einer Show wie Germany's Next Topmodel mitmacht, hat man natürlich gute Chancen, weil man gleich ein professionelles Management zur Seite hat. Aber vor allem sind Ehrgeiz und Disziplin wichtig", so Pooth. Dass diese beiden Tugenden in der Branche entscheidend sind, weiß allerdings nach der neunten Staffel von Heidi Klums Show so ziemlich jedes 16-jährige Mädchen, das von einer großen Modelkarriere träumt. Und auch Thomas Hayo betonte: "Heutzutage muss ein Model mehr können, als nur fotogen sein und muss zum Beispiel auch Interviews geben können." Aussehen sei sicher wichtig, aber es zähle eben das Gesamtpaket.

FashionAirport | Sonntag, 7. Oktober 2012 FashionAirport | Sonntag, 7. Oktober 2012 FashionAirport | Sonntag, 7. Oktober 2012 FashionAirport // So 07.10.12 Düsseldorf International 74 Fotos Weniger um die Optik als um den Spaß an der Mode ging es derweil dem Flughafen bei der dritten Auflage des "Fashion Airports" im Rahmen des "Airlebnis"-Sonntags. Der Flughafen hatte Besucher im Vorfeld aufgefordert, sich als "Model für einen Tag" zu bewerben. Und für 50 der insgesamt 168 Bewerber ging dieser Wunsch gestern auch in Erfüllung: An fünf Stationen wurden sie beim "Fashion Parcours" für den Laufsteg fit gemacht inklusive Outfit, Haarstyling, Profi-Make-up und Catwalk-Training, bevor die Teilnehmer dann auf dem großen Laufsteg vor den rund 15 000 Besuchern das Ergebnis präsentieren durften.

Mit dabei war auch Doris Fincke aus Haan. Mit einem Alter von 73 Jahren war sie das älteste Mannequin beim "Fashion Airport" – und vielleicht gerade deshalb viel ruhiger und routinierter als so manches Nachwuchsmodel: "Eine Freundin hatte mir von der Aktion erzählt und weil ich auch schon einmal auf der Straßenmodenschau in Krefeld mitgelaufen bin und Spaß daran habe, habe ich mich beworben", sagte sie.

GNTM 2014: Mehr Essen, mehr Emotionen: Was kann "Germany's Next Topmodel 2014"? GNTM 2014 Mehr Essen, mehr Emotionen: Was kann "Germany's Next Topmodel 2014"? Zum Artikel » Am Ende wurde es dann sogar noch einmal spannend auf der Bühne mit Verona Pooth: Angesprochen auf ihren Auftritt in der viel kritisierten RTL-Reality-Doku "Verona privat – Zuhause bei den Pooths" betonte sie, dass es sich um eine einmalige Aktion handle und sie nur habe zeigen wollen, dass auch sie bloß eine ganz normale Familie habe. Und weil ja auch für alle normalen Bürger Gesetze gelten, muss nun laut "Bild"-Zeitung auch Ehemann Franjo die Konsequenzen seines Auftritts in der Show tragen – und wegen Motorradfahrens ohne Helm 15 Euro Strafe zahlen.