"Isabel Marant pour H&M" - 14. November

Isabel Marant bringt französisches Flair zu H&M

"Isabel Marant pour H&M" - 14. November: Isabel Marant bringt französisches Flair zu H&M "Isabel Marant pour H&M" - 14. November: Isabel Marant bringt französisches Flair zu H&M Foto: Andreas Endermann
Von |

Anstehen auf der Königsallee: "Isabel Marant pour H&M": Eine Schlange für Designermode Anstehen auf der Königsallee "Isabel Marant pour H&M": Eine Schlange für Designermode Zum Artikel » Früh anstehen, reinstürmen und Taschen vollladen! Wenn H&M eine Designer-Kollektion ankündigt, ist diese meist schon nach wenigen Stunden ausverkauft. Und das obwohl nur selten tragbare Styles darunter zu finden sind – ab dem 14. November kommen mit der Kollektion der französischen Designerin Isabel Marant allerdings ganz schön coole Teile in die Filialen des schwedischen Modelabels. Wir zeigen die Highlights!

Online und in 250 Stores: "Isabel Marant pour H&M"

Isabel Marant ist wohl spätestens seit ihrer weltweit von allen Labels kopierten Wedge-Sneakers „Bekett“ (400 Euro) in aller Munde. Mit der Kollektion „Isabel Marant pour H&M“ ist ihr Style nun endlich auch fürs Durchschnitts-Portemonnaie erschwinglich – ab dem 14. November hängen ihre Teile für Frauen, Männer und Kinder in weltweit 250 H&M-Stores und virtuell im Online-Shop. Lässige Shirts, weite Blusen, Sweatshirts, sexy Stiefel, Kleider, hautenge Hosen und saucoole Mäntel und Jacken – wir haben für euch die Highlights der Kollektion rausgesucht, für die es sich lohnt, am 14. November vor der Arbeit eine kleine Shoppingtour einzulegen. Alle Styles und Preise findet ihr in der Fotostrecke links.

Das ist Isabel Marant

Beim Café au Lait das Treiben auf den Straßen beobachten, mit der Metro die neusten Hotspots erkunden und sich vom Styling der Französinnen inspirieren lassen - wer würde nicht gern in Paris leben? Isabel Marant bringt euch ein bisschen des Pariser Chic nach Deutschland. Kombiniert mit urbanen Einflüssen, Boho-Eleganz und Rock’n‘Roll-Spirit sind ihre maskulin angehauchten Styles absolut zeitgemäß.

Die 46-jährige Modedesignerin ist in Paris geboren und aufgewachsen und begann bereits als Schülerin, ihre Kleidung nach eigenem Geschmack abzuwandeln. Nach dem Abschluss am namhaften Studi Berçot stieg ihr Stern in der Modewelt immer schneller in die Höhe – zur ersten Schmucklinie kam Strickmode hinzu, 1994 lancierte sie die erste eigene Gesamtkollektion.

Sie selbst freut sich, nun für H&M zu arbeiten: "Ich fühle mich von dieser Kooperation geschmeichelt: H&M arbeitet mit den besten Designern zusammen und diese Einladung ist eine große Ehre. Ich bin immer bestrebt, etwas Echtes zu schaffen, das Frauen gern im Alltag tragen, mit einer gewissen Unbekümmertheit, die für mich typisch Paris ist: man macht sich schick, verwendet jedoch nicht übertrieben viel Aufmerksamkeit darauf, und das Ergebnis ist doch sexy. Die Kollektion ist durchdrungen von dieser Leichtigkeit und Attitüde. Alles kann nach Belieben und Intuition miteinander kombiniert werden: Dies entspricht meiner Auffassung von Mode, in der es vor allem um Persönlichkeit geht."