Shoppen mit gutem Gewissen

Fair Fashion – Nachhaltige Mode

Shoppen mit gutem Gewissen: Fair Fashion – Nachhaltige Mode Shoppen mit gutem Gewissen: Fair Fashion – Nachhaltige Mode Foto: dpa, Marcus Brandt
Von |

Wir wollen immer die neuesten Trends - jetzt und sofort - und das am Liebsten für möglichst wenig Geld. Aber geht "Fast Fashion" überhaupt unter fairen Bedingungen für Umwelt und Menschen? Wie ihr euren Kleiderschrank umweltfreundlicher gestalten könnt, wo man am Besten faire Mode shoppt und, dass Öko-Mode nicht gleich Jute-Sack bedeutet, lest ihr hier...

Beinahe jede Woche füllen sich unsere Lieblingsshops mit den neuesten Trendstücken. WIE und WO sie so schnell produziert wurden, darüber machen wir uns meist keine Gedanken. Der Einsturz einer baufälligen Textilfabrik in Bangladesch führte uns im Mai kurzzeitig wieder die schrecklichen Arbeitsbedingungen in der Textilbranche vor Augen. Doch allzu schnell waren die Bilder auch wieder aus den Medien und unserem Gewissen verschwunden.

Oftmals fehlt uns Konsumenten einfach das nötige Hintergrundwissen, um bestimmte Produkte und Labels zu hinterfragen. Und weil es manchmal eben gar nicht so einfach, das Richtige zu tun, geben wir euch jetzt mal ein paar Tipps!

Ist "öko" auch gleich "fair"?

Am 31. Mai bei "Ela Selected": Anne Gorke zeigt zweiten Fashion-Film in Düsseldorf Am 31. Mai bei "Ela Selected" Anne Gorke zeigt zweiten Fashion-Film in Düsseldorf Zum Artikel » Viele Labels, die Wert auf faire Produktionsbedingungen legen, beachten auch Umwelt-Aspekte. Trotzdem werden ökologisch hergestellte Produkte nicht zwangsläufig auch unter fairen Arbeitsbedingungen gefertigt. Der Einsatz von Bio-Baumwolle bei großen Modeketten beispielsweise bedeutet also nicht zwangsläufig, dass die Arbeiter und Arbeiterinnen auch faire Löhne erhalten. Am Besten ist natürlich, darauf zu achten, dass beides bei einem Textilprodukt zusammenkommt, aber es ist immer noch besser ein Bio-Shirt bei H&M zu kaufen, als ein normales.

Außerdem sollten wir uns bewusst machen, dass ein Fünf-Euro-Shirt aus dem Discounter einfach nicht unter fairen Bedingungen hergestellt worden sein kann.

Wo gibt es nachhaltige Mode?

Auf der Internetseite "Get Changed" vom Netzwerk "Faire Mode" finden sich Shops, die faire Öko-Mode in eurer Nähe verkaufen. Und wer online bestellt, kann unter www.wegreen.de nachsehen, wie sozial, ökologisch und transparent unterschiedliche Modeunternehmen handeln und welche Bewertung sie im Nachhaltigkeits-Ranking erhalten.

Fair Shoppen in Düsseldorf

In vielen Großstädten gibt es zunehmend immer mehr Läden und Labels für nachhaltige, faire Mode und auch in Düsseldorf werden Themen wie „Fair Trade“ und „Fair Fashion“ mit großem Engagement umgesetzt. Seit September 2011 gilt unsere liebste Rheinmetropole sogar als Fairtrade-Town und feierte im gleichen Jahr die Premiere der "Fair Fashions Night", die seitdem regelmäßig in Düsseldorf stattfindet.

Inzwischen existieren in Düsseldorf auch viele Concept Stores, die ein besonderes Augenmerk auf nachhaltige Mode legen. Fair Shoppen in Düsseldorf könnt ihr beispielsweise in diesen vier Stores:

1. Kleiderswerth Fair Fashion: Getreu der Devise: „Nicht Öko-Look, sondern Green Couture“ bietet der Concept Store „Kleiderswerth Fair Fashion“ am Kaiserswerther Markt 47 hochwertige Damen- und Herrenmode sowie Accessoires an, die mit Rücksicht auf Mensch und Natur hergestellt bzw. gehandelt wurden.

yavana (image/jpeg) Yavana-Shopinhaberin Margarete Riemer. 2. Yavana - Naturmode - organisch und fair: Ob lässiger Street-Style, urbaner Chic oder elegantes Outfit: Bei „Yavana“ auf der Brunnenstraße 32 in Bilk findet sich umweltbewusst produzierte und fair gehandelte Bio-Mode aus naturreinen Materialien und in hoher Qualität.

3. Suburbia: „Es ist kein Widerspruch sich modisch zu kleiden und bewusst zu konsumieren – eher gesunder Menschenverstand“, heißt es auf der Homepage von „Suburbia“. Der Concept Store auf der Birkenstrasse 40 in Flingern vertreibt in seinem Showroom fair-produzierte und umweltfreundliche, aber dennoch stylische Mode, die man mit reinem Gewissen shoppen kann.

4. El Martin - Das Fachgeschäft für fairen Handel: „El Martin“ auf der Nordstraße 94 in Düsseldorf-Pempelfort führt neben fair gehandelten Tüchern, Sneaker, Schals und weiteren Textilien aus Bio-Baumwolle, Hanf und Alpaka-Wolle auch Ledertaschen und Portemonnaies sowie außergewöhnlichen Natur- und Silberschmuck. Abgerundet wird das Sortiment durch eine große Auswahl an hochwertigen (Bio-)Genussmitteln aus fairem Handel.

definitions-sache (image/jpeg) Wer lieber online shoppt, wird mit Sicherheit bei definitions-sache.de fündig! Der Online-Shop vertreibt ausschließlich ökologisch und zugleich sozial gerecht produzierte Mode. Von Shirts, Tops, Blusen und Tuniken, über Kleidern, Hosen und Jacken, bis hin zu coolen Accessoires, bietet der Store alles, was das Fairtrade-Herz begehrt!