Teil 2: GNTM, Karriere & Fashionbusiness

Thomas Rath im Interview: Über "Germany's Next Topmodel"

Teil 2: GNTM, Karriere & Fashionbusiness: Thomas Rath im Interview: Über "Germany's Next Topmodel" Teil 2: GNTM, Karriere & Fashionbusiness: Thomas Rath im Interview: Über "Germany's Next Topmodel" Foto: Hans-Juergen Bauer
Von |

Wir haben den "Juror der Herzen" und Mode-Designer Thomas Rath für euch in seinem Düsseldorfer Atelier zum Interview getroffen – im ersten Teil gab er euch praktische Mode-Tipps aus seinem Buch "Der Fashion Rath". Wie er ohne Modeschule Top-Designer geworden ist, warum ihn bei "Germany's Next Topmodel" alle vermissen und welche Rolle der Designer im großen, glitzernden Fashion-Business einnimmt, erfahrt ihr hier im zweiten Teil des Interviews.

Steile Karriere: Vom Stofflager zum Designer

Teil 1: "Der Fashion Rath": Thomas Rath im Interview: Das richtige Outfit finden Teil 1: "Der Fashion Rath" Thomas Rath im Interview: Das richtige Outfit finden Zum Artikel » Die Cecilienallee in Golzheim ist wahrlich DIE Straße der großen Modedesigner in Düsseldorf - auch Thomas Rath ist hier mit seinem Atelier und Showroom vertreten. Doch wie hat er es eigentlich so weit gebracht? Mit Leidenschaft, Engagement und viel Ausdauer, so er selbst: "Ich war nie auf einer Modeschule, ich habe es so geschafft. Nach dem Abitur habe ich in einem Stofflager gearbeitet, ganz einfache Arbeiten gemacht, Stoffe sortiert und gefaltet. Ich habe dabei aber so viel Spaß gehabt und mich so sehr engagiert, dass man mir bald mehr zugetraut hat. Mit Leidenschaft und Engagement ging es dann immer weiter nach oben – erst als Jungdesigner zu Basler, später dann zu Jil Sander und Escada. Bis ich dann irgendwann meine eigene Modelinie hatte." Heute beschäftigt er selbst 17 Mitarbeiter und 40 Näherinnen in Deutschland und Italien. Geht das heute denn auch noch? "Auf jeden Fall! Aber du musst für das Brennen, was du tust! Das vermisse ich heute bei vielen jungen Leuten - den Spaß an der Sache und die Begeisterung für etwas. Man muss sich wirklich für seine Ziele anstrengen."

"Ich vermisse alle bei Germany’s Next Topmodel"

2134525094 (image/jpeg) Gebrannt hat er auch für seinen Platz in der Jury bei "Germany’s Next Topmodel" – zwei Jahre  lang war er dabei und für viele Fans gilt er durch seine lustige ("Habt ihr euch geküsst?") und verständnisvolle Art den Mädchen gegenüber heute noch als der "Juror der Herzen". Auch Heidi Klum äußerte vor kurzem erst, dass sie ihn vermisse. Ein emotionales Thema für Thomas Rath: "Heidi vermisst mich sehr! Die Fanbase vermisst mich! Und ich vermisse alle! Die neue Produktionsfirma hat einen sehr großen Fehler gemacht und wollte zu viel Neues – Heidi hätte mich gerne weiter dabei gehabt, das war nicht ihre Entscheidung. Die Einschaltquoten pendeln sich momentan bei 14 Prozent ein. Ich sage dazu nur: Never change a winning team!"

thomas rath (image/jpeg) Wo er Recht hat, hat er Recht. Denn sein Ersatz, der Fotograf Enrique Badulescu, ist in der aktuellen Staffel so gut wie nicht existent. Und das, obwohl er als Star-Fotograf wohl ein deutlich größeres Gehalt eingestrichen haben wird. Naja, wer weiß, ob "Thomas und Thomas" vielleicht im nächsten Jahr wieder an Heidis Seite stehen. Sein Auftritt bei "Germany’s Next Topmodel" vor wenigen Wochen wird allerdings der letzte in der Staffel sein, denn jetzt habe er bereits andere Aufträge angenommen.

Erste Thomas Rath-Kollektion für Männer im Herbst plus Fashion-Rath für Männer

thomas rath, birgit schrowange (image/jpeg) Besonders auf Trapp hält ihn dabei momentan seine erste Herrenkollektion, die im Juli lanciert wird und im November in den Verkauf geht. Vier Monate Vorlauf brauche er in der Regel für eine neue Kollektion – aber andere Aufgaben nähmen noch mehr Zeit ein: "Einen normalen Arbeitstag gibt es bei mir nicht, hier ist immer was los. Das Designen mache ich quasi wie nebenbei, die Ideen kommen mir ruckzuck. Die Planung der Kollektion, andere Termine wie zum Beispiel in unserem Atelier in Italien, der Fashion Rath für Männer, an dem ich gerade schreibe und Fernsehauftritte wie bei TV Total kosten mich viel mehr Zeit."

Doch trotz des bunten Drumherums, sieht er die Rolle des Designers als die wichtigste im ganzen Fashion-Business. Denn der Designer stehe am Anfang der Geldkette: "Der Designer macht das Kleid, das dem Model den Beruf gibt. Model und Kleid zusammen geben dem Fotografen den Beruf. Und dann fließt das Geld dadurch, dass das Kleid verkauft wird. Der Designer hat also den wichtigsten Part im ganzen Fashion-System. Ohne ihn gäbe es die anderen gar nicht."

Und ganz am Ende der Kette liegt dann wahrlich irgendwo auch die Presse, die über den Designer berichtet :-).