Wie strange ist DIE denn?

Bonnie Strange - The crazy Kid.

Wie strange ist DIE denn?: Bonnie Strange - The crazy Kid. Wie strange ist DIE denn?: Bonnie Strange - The crazy Kid. Foto: TONIGHT.de/Ronny Hendrichs
Von |

karstadt-duesseldorf-topshop-opening-feel-london-661637 (image/jpeg) Pinke Barbie-Frisur, silberner Metallic-Dress. So kam Bonnie auf die "Topshop"- Eröffnungsfeier. Sie wechselt ihre Haarfarbe wie andere ihre Unterwäsche, heiratet im transparenten Hochzeits-Fummel und wirft auch sonst jegliche Konventionen über Bord. Verrückt. Bunt. Unangepasst. Bonnie Strange. Aber „who the fuck“ ist das eigentlich?

Bei Bonnie Strange ist der Name Programm! Die junge Wilde ist wohl das Schrägste, was Berlin derzeit zu bieten hat. In den letzten Jahren hat sich die gelernte Schneiderin zur absoluten Stil-Ikone gemausert und sich nicht nur in der Hauptstadt einen Namen gemacht. Was immer die strange Bonnie anpackt - es gelingt.

Model. Fotografin. Multitaskerin.

Nach ihrer Schneider-Lehre hatte die hübsche Halbrussin mit gerade einmal 23 Jahren bereits in Düsseldorf, Paris, Athen und Istanbul gemodelt, wurde sogar Werbegesicht von Pimkie. Doch dann erfand sich Bonnie neu. Diesmal als Fotografin. Für einen Kumpel fotografierte sie für das türkische Modelabel Gizia ein Lookbook, pendelte zwischen Athen und Istanbul und ließ sich als aufstrebende Mode-Fotografin feiern. Dann lernte sie den Ochsenknecht-Sohn Wilson kennen, zog mit ihm in ein schickes Loft nach Berlin-Mitte. Doch nach zwei Jahren Beziehung trennte sich das It-Girl im Juni 2012 von ihrem Verlobten.

Heute designt, modelt, fotografiert, singt und bloggt die 26-Jährige und ist ein gern-gesehener Gast bei Fashion-Events wie dem "BUNTE New Faces Award" oder der Eröffnungsfeier des neuen "Topshop"-Stores bei Karstadt.

rheinterrasse-duesseldorf-bunte-new-faces-award-2013-647033 (image/jpeg) Beim diesjährigen "BUNTE New Faces Award" war Bonnie als Jurorin tätig.

That's „The Shit“

2012 folgte dann ihr neuester Streich: Bonnie gründet ihr eigenes Modelabel „The Shit“ und eröffnete den dazugehörigen Concept Store „The Shit Shop“ in Berlin-Prenzlauer Berg (jetzt am Hackeschen Markt).

BUNTE New Faces Award 2013 | Montag, 22. Juli 2013 BUNTE New Faces Award 2013 | Montag, 22. Juli 2013 BUNTE New Faces Award 2013 | Montag, 22. Juli 2013 BUNTE New Faces Award 2013 // Mo 22.07.13 Rheinterrasse 158 Fotos Laut, bunt und schrill: Bonnies Stil kennt keine Grenzen. In ihrem Kleiderschrank finden sich daher eher selten modische Dauerbrenner. Stattdessen setzt die Designerin-Slash-Bloggerin lieber auf temporäre Favoriten vom Flohmarkt oder aus Secondhand-Läden. So auch in ihrem Store.

„The Shit Shop“ ist vollgestopft mit 80s-Vintage, Strass und verrückten Accessoires. Die It-Pieces wählt Bonnie höchstpersönlich auf Shoppingtouren durch Paris und London aus und veredelt sie anschließend mit dem „Shit Shop“-Team. Neben den aufgepeppten Fundstücken finden sich dort auch ausgewählte Designerstücke und Bonnies eigenes Label „The Shit“.

Topshop Opening - Feel London | Mittwoch, 4. September 2013 Topshop Opening - Feel London | Mittwoch, 4. September 2013 Topshop Opening - Feel London | Mittwoch, 4. September 2013 Topshop Opening - Feel London // Mi 04.09.13 Karstadt 114 Fotos Abgerundet wird der Berliner Concept Store durch ein echtes Tattoo-Studio innerhalb des Ladens, in dem man sich von Tattokünstlerin Laura Cherrygrove dauerhaft verschönern lassen kann.

"The Shit" auf der Fashion Week

Ihr eigenes Label „The Shit“ präsentierte die Jungdesignerin erstmalig im Rahmen der diesjährigen Fashion-Week in einem Berliner Hinterhof. Mit Models in Plüsch-Pullovern, transparenten Capes und Klebeband, das nur die wichtigsten Stellen verdeckte, sorgte die trashige Kollektion für Furore. Wie sollte es auch anders sein, befanden sich in den „Goodie Bags“ natürlich auch keine Make-Up-Proben oder Cremes, sondern Sex-Spielzeug für Erwachsene. Sie ist und bleibt eben Bonnie, das strange Berlin-Mitte-Girl mit den schrillen-80er-Fummeln.

Inspiration für ihre flippigen Kreationen zieht sich Bonnie am Liebsten aus den kultigen 80-er Jahren: „Meine Stil-Ikonen sind David Bowie, Cyndi Lauper, Madonna damals, Grace Jones und Goldie Hawn.“, verriet die Wahl-Berlinerin in einem Interview.

Bonnie und Carl: Crazy mal Zwei

karstadt-duesseldorf-topshop-opening-feel-london-661636 (image/jpeg) Bonnie mit ihrem Carl. Hier haben sich Zwei gefunden!

Der neue Mann an Bonnies Seite ist selbst auch ein ziemliches „Crazy Kid“. Im April diesen Jahres gaben sich die Designerin und der „Dandy Diary“-Modeblogger Carl Jakob Haupt in Las Vegas das Ja-Wort. Bonnie blieb ihrem Stil selbstverständlich treu und trug statt einem klassischen Hochzeitskleid weiße Unterwäsche mit einem transparenten „Hauch von Nichts“ darüber.

Fashion-Blogloving: Inspirierend: Deutschlands schönste Mode-Blogs Fashion-Blogloving Inspirierend: Deutschlands schönste Mode-Blogs Zum Artikel » Seit 2009 mischt Carl Jakob Haupt gemeinsam mit David Karl Roth unter dem Pseudonym „Dandy Diary“ gehörig die Modebloggerszene auf. Mit ihrer unverblümten Schreibweise, ihren provokativen Shootings und legendären Partys schockieren sie regelmäßig das Mode-Universum.

So kam der 28-Jährige beispielsweise einmal auf einem Elefanten zur eigenen Party geritten, oder schmiss während der Berliner Modewoche eine punkige Fete in einem besetzten Haus mit Dixi-Klos. Im Januar 2012 erregte der Blog mit der Veröffentlichung eines Mode-Pornos zum Start der Berliner Fashion Week sogar weltweite Aufmerksamkeit.

Bonnie & (Clyde) Carl. Passt doch wie die Faust auf's Auge!