Geldspritze für Düsseldorf

Fünf Programmkinos ausgezeichnet

Geldspritze für Düsseldorf: Fünf Programmkinos ausgezeichnet Geldspritze für Düsseldorf: Fünf Programmkinos ausgezeichnet Foto: Hans-Juergen Bauer
Von |

Filmstiftung NRW gibt 36.000 Euro an Fördergeldern. Die Jury lobt das Kinderprogramm im Cinema und Souterrain.

Cinema Kalle Somnitz und Udo Heimansberg freuen sich über eine Geldspritze für ihre Düsseldorfer Programmkinos. Die Film- und Medienstiftung NRW zeichnete bei einer Gala im Theater am Tanzbrunnen Köln die beiden Geschäftsführer der Düsseldorfer Lichtspieltheater für ihre Arbeit aus.

Das Cinema an der Schneider-Wibbel-Gasse 5-7 bekommt 5000 Euro. "Es ist ein etabliertes Premierenkino", sagen die Kino-Chefs. "Oft bieten wir Premierenfeiern mit Beiprogramm und Spezialitäten zum Film an. Wir sind froh, mit dem Zuschuss unseren hohen Anspruch halten zu können."

Metropol Auch die beiden Säle des Kinos an der Brunnenstraße 20 sind nach Meinung der Filmstiftung preiswürdig. "Mit diesen Preisen ehren wir Betreiber, die den Besuchern mit guten Konzepten, viel Einsatz und großer Begeisterung gute Filme bieten", erklärt Petra Müller, Geschäftsführerin der Stiftung. Für seinen Schwerpunkt auf europäische Filme und das abwechslungsreiche Programm bekommt das Metropol 8000 Euro. Insgesamt verteilte die Filmstiftung 400.000 Euro an 65 Kinos in NRW.

Bambi Entgegengenommen haben die Kinobetreiber ihre Ehrungen von Fachleuten der Filmbranche. Schauspielerinnen Jasmin Schwiers und Hannah Herzsprung gratulierten den Düsseldorfer Preisträgern für das anspruchsvolle Filmkunstprogramm sowie für das gute Kinder- und Jugendfilmprogramm im Bambi-Kino an der Klosterstraße 78. Regisseurin Caroline Link betonte: "Wir Filmemacher schauen entspannt in die Zukunft, weil die Kinomacher so viel Engagement zeigen."

Weitere Prämien vergaben die Regisseure Tom Tykwer und Margarethe von Trotta sowie Schauspieler Daniel Brühl. "Die Förderung der Filmkunsttheater soll auch in Zukunft die Kinovielfalt sichern", betont Jury-Mitglied Britta Lengowski von der Filmstiftung, "das Geld soll die Kinobetreiber ermuntern, trotz spärlicher Besucherzahlen weiterhin anspruchsvolle Filme zu zeigen." Das Bambi besteht seit 1965, ist das älteste Programmkino Düsseldorfs und gilt als Institution in Sachen Erstaufführungen. Seit Jahren erhält es regelmäßig Auszeichnungen für sein hervorragendes Programm.

Souterrain Besonderes Lob für den hohen Anteil an deutschen und europäischen Filmen sowie für ein gutes Kinder- und Jugendfilmprogramm bekamen Kalle Somnitz und Udo Heimansberg für das Programm im Souterrain-Kino, Dominikanerstraße 4. Das "Souterrain im Café Muggel" ist das kleinste Düsseldorfer Programmkino mit Komfort und Service. Einmalig dürfte sein, dass sich die Bar im Kinoraum befindet. Die Filmstiftung unterstützt das Souterrain-Kino mit 6000 Euro.

Atelier Kalle Somnitz freut sich über 8000 Euro, die er für das Atelier-Kino an der Graf-Adolf-Straße 47 bekommt. "Wir machen dort eine besondere Art Kino und zeigen Filme, die etwas Wichtiges zu sagen haben und Blicke aus anderen Perspektiven zeigen." Wofür Somnitz und sein Partner Heimansberg das Geld brauchen, steht schon fest. "Wir investieren in die Digitalisierung und rüstet auf diese Weise für die Zukunft auf", sagt er.

Zum Kino-Planer von RP Online gelangen Sie hier. 

Du bist bei Facebook? Dann werde hier Fan von TONIGHT.de und erfahre noch mehr über das Nachtleben in deiner Stadt!

Quelle: RP