Julia Dietze im crazy Kinofilm

"Iron Sky": Die hübsche Nazi-Braut vom Mond

Julia Dietze im crazy Kinofilm: "Iron Sky": Die hübsche Nazi-Braut vom Mond Julia Dietze im crazy Kinofilm: "Iron Sky": Die hübsche Nazi-Braut vom Mond Foto: Verleih

Sie ist 31 Jahre alt, blond, hübsch - und sie kommt demnächst als Nazi-Braut ins Kino: Julia Dietze. Der Film heißt "Iron Sky" und ist wirklich irre. Es geht um Nazis vom Mond, die zur Eroberung der Erde ansetzen.

Nach mehrjährigen Dreharbeiten ist der Film inzwischen im Kasten, feierte jetzt auf der Berlinale Premiere. Im Mittelpunkt des Geschehens stand Julia Dietze.

Dabei hat der Film durchaus noch ein paar weitere Größen im Aufgebot. Götz Otto etwa oder den deutschen Hollywoodstar Udo Kier.

Beim Fastfood-Essen entdeckt

Wer ist die hübsche 31-Jährige? Sie kam 1981 in Marseille zur Welt, wuchs in München auf. Vielen bekannt sein dürfte sie spätestens seit ihrem Auftritt in Til Schweigers Kinoerfolg "1 1/2 Ritter".

Mit 15 Jahren übernimmt sie erste Modeljobs, wird dann beim Essen in einem Fastfood-Restaurant für den Film entdeckt. Ihre erste Hauptrolle spielte sie 2003 in dem TV-Film "Mädchen Nr. 1". Es folgten Gastauftritte bei "Ein Fall für Zwei" und im "Tatort".

War es ein Problem, eine Nazi-Braut zu spielen? Die größte Überwindung sei der Hitlergruß gewesen, verriet sie der "Bild"-Zeitung. Generell habe sie sich vorab bei jüdischen Freunden erkundigt. Die hätte alle Ja gesagt. Schließlich sei der Film nicht nur eine Satire, "sondern ganz deutlich auch ein Anti-Nazi-Film."

iron sky (image/jpeg) Was ist denn das? Auf dem Mond errichteten die Weltraum-Nazis eine riesige Mondstation auf der Rückseite unseres Trabanten und bereiteten die Invasion der Erde vor. 2018 haben sie den Bau ihrer Flotte abgeschlossen und greifen an.

Die Mond-Nazis greifen an

Worum geht es in dem Film? Ausführlich erzählt das unsere Fotostrecke. Aber kurz lässt es sich so zusammenfassen: Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs gelingt einigen Nazis mit Flugscheiben die Flucht auf den Mond.

Dort bauen sie auf der Rückseite unseres Trabanten einen riesige Mondstation, natürlich in Hakenkreuzform, bereiten von dort aus die Eroberung der Erde vor. 2018 steht das Projekt vor der Vollendung und der Angriff beginnt.

Julia Dietze spielt die Rolle der Lehrerin Renate Richter. Die drillt nicht nur die Kinder, sondern wird auch als Kundschafterin auf die Erde geschickt, um die Chancen einer Ufo-Invasion auszuloten.

"Iron Sky" läuft am 5. April in den deutschen Kinos an.

Du bist bei Facebook? Dann werde hier Fan von TONIGHT.de und erfahre noch mehr über das Nachtleben in deiner Stadt!