Kinocharts aus Deutschland und Nordamerika

"The Amazing Spider-Man 2" siegt in Deutschland, Johnny Depp floppt erneut

Kinocharts aus Deutschland und Nordamerika: "The Amazing Spider-Man 2" siegt in Deutschland, Johnny Depp floppt erneut Kinocharts aus Deutschland und Nordamerika: "The Amazing Spider-Man 2" siegt in Deutschland, Johnny Depp floppt erneut Foto: dpa, ent mbk dbo

Comicverfilmungen wohin man schaut: Sowohl in Nordamerika als auch in Deutschland sind erwartete Kassenschlager an der Spitze. Superstar Johnny Depp muss hingegen einen erneuten Flop einstecken.

Die Fortsetzung des Blockbusters Spider-Man ist in Deutschland direkt auf den ersten Platz gelandet, bekannte Werke wie "The Lego Movie" oder "Noah" mussten dafür Platz machen.

Gleich drei Neueinsteiger gibt es auch in Nordamerika in den Top Ten, doch der Sieger an den US-Kinokassen ist der gleiche wie die drei Wochen zuvor. An "Captain America" kommt niemand vorbei - auch wenn der Film in Deutschland einen etwas seltsamen Namen hat.

Deutschland

Die Fortsetzung der Marvel-Comic-Verfilmung "The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro" von Marc Webb hat sich am Startwochenende sofort auf den ersten Platz der Cinemaxx-Kinocharts gesetzt.

Der 3D-Film "The Lego Movie" musste sich mit dem zweiten Rang begnügen. Der Animationsfilm "Rio 2 - Dschungelfieber" bleibt Dritter. Die Jugendromanverfilmung "Die Bestimmung - Divergent" mit Shailene Woodley rutschte von zwei auf vier.

Das Bibel-Epos "Noah" mit Russell Crowe verlor einen Platz und komplettiert die Charts nun als Fünfter. Damit ist der Film von Darren Aronofsky zumindest in Deutschland gefloppt, das Bibelepos war mit großen Erwartungen gestartet, konnte sich aber nie an die Spitze setzen.

Nordamerika

"The Lego Movie" ab 10. April im Kino: Mit diesen Steinen kann wirklich jeder bauen "The Lego Movie" ab 10. April im Kino Mit diesen Steinen kann wirklich jeder bauen Zum Artikel » "Captain America" bleibt ungeschlagen, im Film und an den Kinokassen in den USA und Kanada. Der zweite Film mit Chris Evans als Superheld mit Superschild steht die dritte Woche in Folge an der Spitze der Kinocharts. Satte 26,6 Millionen Dollar (19,3 Millionen Euro) spielte "The Return of the First Avenger" laut Boxoffice Mojo ein am Wochenende. Der Trickfilm "Rio 2 - Dschungelfieber" blieb mit 22,5 Millionen deutlich dahinter und mit noch einmal einer Million Dollar weniger kommt auf dem dritten Platz erst der erste Neueinsteiger: "Heaven Is for Real".

"Captain America" hat nun schon mehr als 200 Millionen Dollar eingespielt. Der Schild des Superhelden ziert auch Spielzeug, Schlüsselanhänger und allerlei anderen Werbekram, was für zusätzliche Einnahmen sorgt. In Deutschland war der Film erfolgreich, aber längst nicht so wie in den USA, wo die Superheldenfilme Garanten für hohe Einnahmen sind. "Heaven Is for Real" ist ein einfühlsamer, aber vielleicht auch etwas kitschiger Film. Es geht um das Nahtoderlebnis eines vierjährigen Jungen. Das Buch war in den USA ein Riesenerfolg. Finanziell dürfte auch der Film das sein, denn er hat gerade einmal zwölf Millionen Dollar gekostet - "Captain America" war 14 Mal so teuer.

Auf Platz vier und fünf kommen ebenso Neueinsteiger. "Transcendence" mit Johnny Depp und Morgan Freeman brachte es auf nur 11,1 Millionen Dollar. Depp spielt einen Wissenschaftler, dessen Gehirn nach seiner Ermordung in der von ihm entwickelten Maschine weiterleben kann. "Ghost Movie 2", die Veräppelung diverser Horrorfilme, kommt zwar nur auf 9,1 Millionen Dollar. Dennoch dürfte der Film ein prächtiges Geschäft werden: Er hat laut Boxoffice Mojo nur vier Millionen gekostet.

Der Film ist ebenso wie der Spitzenreiter wieder ein Beispiel für die seltsame Benennung amerikanischer Filme in deutschen Kinos. Denn "Ghost Movie" ist ebenso der "deutsche" Titel wie "The Return of the First Avenger". In den USA könnte mit diesen Namen niemand etwas anfangen, da heißen sie "A Haunted House 2" und "Captain America: The Winter Soldier".