Letzter Teil der Saga vor Weltpremiere

Das große Warten auf "Twilight"

Letzter Teil der Saga vor Weltpremiere: Das große Warten auf "Twilight" Letzter Teil der Saga vor Weltpremiere: Das große Warten auf "Twilight" Foto: dapd, Matt Sayles

Aus den ganzen USA, aus Kanada aber auch aus Belgien und Frankreich - tausende Fans der Vampirsaga "Twilight" campieren seit Tagen in Los Angeles vor dem Kino, in dem am Montagabend die Weltpremiere des letzten Teils über die Leinwand flimmert. Für ihre Belustigung wird einiges getan, auch Stars aus dem Film waren schon da.

Um Edward und Bella auf dem schwarz gefärbten Premieren-Teppich zu sehen, nehmen sie kalte Nächte, harte Bürgersteige und langes Warten in Kauf. Mit Zelten, Schlafsäcken und Klappstühlen rücken die "Twilight"-Fans an, um am Montagabend - bei der Weltpremiere von "Breaking Dawn - Bis(s) zum Ende der Nacht 2" in Hollywood - den besten Platz zu haben. Weit über 2000 sollen es inzwischen sein. Wie schon bei früheren "Twilight"-Premieren in Hollywood betreibt das Studio Summit Entertainment das "Camp" für die Fans. Zum Zeitvertreib werden Filme gezeigt und Sportübungen gemacht.

Geschickte PR-Aktion

Das Ganze wurde von den PR-Bossen hinter der Vampirsaga geschickt eingefädelt. Waren es im letzten Jahr "nur" knapp über tausend Camper, so lässt das Studio beim großen Finale fast doppelt so viele Fans in der werbewirksamen Zeltstadt zu. Zwar nicht Bella, aber immerhin Vampirin Alice Cullen, alias Schauspielerin Ashley Greene, brachte die wartenden Fans am Samstag zum Kreischen. Ihr sei vor Rührung die Wimperntusche übers Gesicht gelaufen, twitterte sie nach ihrer Stippvisite im Camp. "Ihr seid alle verblüffend und so viel wert! Kann euch gar nicht sagen, wie dankbar ich bin", teilte die 25-Jährige ihren Anhängern mit.

Die vierteilige Bestseller-Romanvorlage von US-Autorin Stephenie Meyer (38) ist für die Leinwand in fünf Filme verwandelt worden, "Breaking Dawn - Bis(s) zum Ende der Nacht" wurde zweigeteilt.

Schluss, Ende, Aus

Ein weiteres Buch und damit einen weiteren Film wird es wohl nicht geben. Eigentlich hatte Meyer eines angefangen, doch nachdem Teile davon ins Internet gelangt waren, blies sie enttäuscht und wütend alles ab. Zum Ende sieht es für Vampir Edward, gespielt von Pattinson, und seine Ehefrau Bella (Stewart) eigentlich ganz gut aus. Sie sind endlich vereint und junge Eltern. Vergessen sind die Probleme, die in den vorherigen drei Filmen herrschten, als Bella noch ein Mensch aus Fleisch und Blut und damit potenzielles Vampir-Futter war. Während sie ihre Tochter Renesmee zur Welt brachte, wäre sie fast gestorben, und so erhörte Edward endlich ihren Wunsch und verwandelte sie in eine Untote.

Doch die obersten Vampir-Wächter drohen, die Idylle zu zerstören. Weil sie nicht wissen, dass Bella ihre Tochter noch als Mensch geboren hat, gehen sie davon aus, Edward und sie hätten ein Kind zum Vampir gemacht. Das ist streng verboten. Ob das Ende der Filmreihe für Pattinson und Stewart sowohl privat als auch karrieretechnisch eher ein Ende oder ein Anfang ist, muss sich zeigen.

Das Filmpaar wird am Freitag (16.11.) bei der Deutschlandpremiere in Berlin erwartet. Deutscher Kinostart ist dann am 22. November.

Du bist bei Facebook? Dann werde hier Fan von TONIGHT.de und erfahre noch mehr über das Nachtleben in deiner Stadt!