Starttermin verschoben

"Schoßgebete" mit Lavinia Wilson erst 2014 im Kino

Starttermin verschoben: "Schoßgebete" mit Lavinia Wilson erst 2014 im Kino Starttermin verschoben: "Schoßgebete" mit Lavinia Wilson erst 2014 im Kino Foto: 2013 Constantin Film Verleih GmbH
Von |

Eigentlich sollte die Verfilmung von Charlotte Roches Roman "Schoßgebete" schon in diesem Herbst in die Kinos kommen – der Starttermin wurde nun auf Januar 2014 verschoben. Schade, denn die Hauptdarsteller versprechen einen tollen Film.

"Schoßgebete": Ein Sonntagabend mit Charlotte Roche "Schoßgebete" Ein Sonntagabend mit Charlotte Roche Zum Artikel » Unter der Regie von Sönke Wortmann wurde in den letzten Monaten fleißig in Köln gedreht – nun ist der Film endlich im Kasten. Starten wird er jedoch leider erst im Januar 2014. Ein Jammer, sind die Schauspieler schließlich sehr vielversprechend. In die weibliche Hauptrolle der neurotischen Elisabeth Kiehl schlüpft Lavinia Wilson. Ganz zur Freude von Charlotte Roche: "Als ich gehört habe, dass Lavinia Wilson die Rolle von Elizabeth Kiehl spielen will, war ich total begeistert. Das finde ich großartig." An ihrer Seite Ehemann Georg – gespielt von Jürgen Vogel. Ganz ehrlich, Filme mit Jürgen Vogel sind doch eigentlich immer genial! Die dritte Hauptrolle der Therapeutin "Dr. Drescher" konnte mit Juliane Köhler ebenfalls sehr gut besetzt werden.

Lavinia Wilson spielt "Elisabeth Kiehl"

Lavinia Wilson wird es nicht allzu leicht gehabt haben – in "Schoßgebete" spielt sie eine verletzliche junge Frau, die versucht zwischen Kindererziehung, Biokost und Psychotherapie nicht den Verstand zu verlieren und gleichzeitig noch perfekte Ehefrau und Liebhaberin zu sein. Dieses hochneurotische Innenleben nach außen zu bringen, wird wichtig sein, um dem Roman gerecht zu werden. In Filmen wie "Allein" zeigte sie aber bereits in ihrer Rolle als Maria, die vom Borderline-Syndrom betroffen ist, dass sie es drauf hat. Belohnt wurde die Rolle der heute 33-jährigen 2004 mit dem Max-Ophüls-Preis als beste Nachwuchsdarstellerin. Knapp zehn Jahre später hat sie sich weiterentwickelt und wird für ihre Rollen in mehreren Folgen Tatort und deutschen Kinofilmen wie "Quellen des Lebens" hoch gelobt.