Tragisch, emotional und einfach witzig

"Liberace": Ein neuer Film am Kinohimmel

Tragisch, emotional und einfach witzig: "Liberace": Ein neuer Film am Kinohimmel Tragisch, emotional und einfach witzig: "Liberace": Ein neuer Film am Kinohimmel Foto: dcm 2013
Von |

"Liberace – Zuviel des Guten ist wundervoll" - auch bekannt unter dem Originaltitel "Behind the Candelabra" - ist der neue Kinofilm des US-amerikanischen Filmregisseurs Steven Soderbergh. Die Biografie-Verfilmung von Liberace, Pianist und Künstler aus den siebziger Jahren, ist eine Mischung aus Komödie und Drama - sie ist witzig, emotional und tragisch zugleich. Wir verlosen 1x2 Kinotickets + Filmplakat!

Die zwei großartigen Hauptrollen besetzen die beiden Oscar-Preisträger Michael Douglas und Matt Damon. Themen wie Einsamkeit, gescheiterte Liebe, Homosexualität und Luxus stehen im Vordergund des 118-minütigen Films, der ab dem 3. Oktober 2013 auch in den deutschen Kinos zu sehen ist.

Worum geht’s in "Liberace – Zuviel des Guten ist wundervoll"?

Tierpfleger Scott Thorson (Matt Damon), aufgewachsen in einer Pflegefamilie, hegt den Traum einmal Tierarzt zu werden und hat sein Leben fest im Griff. Allerdings wird es komplett auf den Kopf gestellt, als er 1977 mit seinem Freund Bob Black (Scott Bakula) einen Las Vegas Trip unternimmt. Hier stößt er auf die Welt des Glitzer und Glamours – die Welt des Entertainmentstars und Multimillionärs Liberace.

Sein Talent am Piano überzeugt Millionen seiner Fans. Sein Lebensstil ist geprägt von Luxus und Ruhm. Pelzmäntel, goldener Schmuck, glitzernde Anzüge und mehrere Rolls Royce gehören ebenso zu seinen besonderen Markenzeichen wie Schönheits-Operationen. Liberace möchte vor allem eins: auffallen. Auch Thorson ist begeistert von dem Piano-Wunderkind und lässt sich von der Luxus-Facette blenden.

Homosexualität in den Siebzigern

Dem alternden Showmaster fällt der gutaussehende junge Scott direkt ins Auge. Zwischen beiden entwickelt sich eine sowohl faszinierende als auch tragische Liebesbeziehung. Um dem Ruf des Entertainers nicht zu schaden, muss die Beziehung der Öffentlichkeit verschwiegen werden, denn Homosexualität war besonders in den siebziger Jahren ein Tabu-Thema. Hinter der glänzenden und perfekten Fassade von Reichtum und Ruhm, scheint die Welt des Stars jedoch nicht so perfekt zu sein. Scott wird zu seinem persönlichen Assistenten und wirkt zu Beginn der Story noch sehr glücklich. Schließlich kann er sich jetzt all das leisten, von dem er früher nicht zu träumen gewagt hätte.

Sein neuer Liebhaber wird jedoch immer obsessiver und hegt einen Kontrollzwang über ihn aus. Thorson leidet immer offensichtlicher unter der Exzentrik seines Schwarms und fällt im Laufe der Handlung den Drogen zum Opfer.

Kinostart: 3. Oktober 2013

Deutschlands erste exlusive Twitter Trailerpremiere

Ihr möchtet den Trailer bereits drei Tage vor allen anderen sehen? Das Trailerportal flimmer.de startet in Kooperation mit dem Filmverleih DCM Deutschlands erste exklusive Twitter Trailerpremiere. Ab Freitag, den 23. August könnt ihr euch den Clip über den Twitteraccount ansehen. Weitere Informartionen findet ihr auf der Homepage.