"Two and a Half Men"

Charlie Sheen sieht eigenen Serien-Tod

"Two and a Half Men": Charlie Sheen sieht eigenen Serien-Tod "Two and a Half Men": Charlie Sheen sieht eigenen Serien-Tod Foto: AP
Von |

Nachdem Charlie Sheen wegen Drogen- und Alkoholexzessen gefeuert wurde, gab es viele Spekulationen darum, wie die erfolgreiche Serie den Verlust des Hauptdarstellers erklären wird. Jetzt ist eines klar: Charlie Harper ist tot und für Charlie Sheen ein Comeback ausgeschlossen. Der schaute sich seine "Beerdigung" in aller Ruhe im TV an.

charlie sheen, two and a half men (image/jpeg) Charlie Sheen schaut sich im TV seinen Serientod an. Als bekannt wurde, dass Ashton Kutcher fortan an der Seite von Jon Cryer in „Two and a Half Men“ spielen wird, fragten viele, sich wie das gehen soll. Charlie Sheen schien unersetzlich: Rüpelhaft und doch irgendwie liebenswert war er das Gesicht der Serie. Ohne ihn würde der Serie das Herz fehlen, mochte man meinen.

Das hatte gute Gründe: Charlie Sheen war sozusagen Charlie Harper. Keiner vermochte es besser als er, die kalte, überhebliche Art des Frauenhelden und Jingle-Stars Harper so sympathisch über den Bildschirm zu bringen. Dann kam das dicke Ende.

Drogen, Alkohol und junge Frauen – was in der Serie für viele brüllend komisch war, wurde Sheen privat zum Verhängnis. Zynischer konnte es eigentlich kaum sein: Während die halbe Welt über die bitter-süßen Exzesse des Charlie Harper lachte, über seine Arroganz und Borniertheit, fand in der realen Welt Charlie Sheens Ausbrüche Niemand mehr richtig komisch. Sheen wurde gekündigt.

Schafft Kutcher die Quote?

Zur Kündigung kommt jetzt der Serientod. In der ersten Folge der neuen Staffel stirbt Charlie Harper und wird beerdigt. Sheen machte daraus einen kleinen Event: mit Bekannten vor dem Fernseher wohnte er seinem Serien-Tod bei. Offenbar nimmt er es gelassen.

"Ich sehe gerade meiner Beerdigung zu, während die Party ihren Lauf nimmt", twitterte er. Und bei den Emmy-Verleihungen gestand er zuletzt sogar, er hätte sich selbst auch gefeuert. Eine späte Einsicht. Helfen wird sie ihm nicht mehr, für ihn ist es mit dem Tod seiner Figur endgültig aus mit "Two and a Half Men“.

Und wie geht es jetzt weiter? Laut des US-Portals deadline.com soll Charlies Standhaus in Malibu verkauft werden. Dabei sollen einige reale Stars als potentielle Käufer in Gastrollen in Erscheinung treten. Ashton Kutcher, Ehemann von Demi Moore, wird als Millionär dauerhaft den leer gewordenen Platz besetzen.

"Two and a half men": Stirbt Charlie Sheen den Serientod? "Two and a half men" Stirbt Charlie Sheen den Serientod? Zum Artikel » Damit ist es an ihm, den Erfolg und die Quoten der Sendung weiter oben zu halten. Ob er das schaffen kann? Charlie Sheen twitterte angeblich über die neue Folge, es sei seltsam aber cool. Es habe eine Menge Lacher gegeben. Bei so einem Kompliment vom abgedankten Star kann man zumindest hoffen.

Du bist bei Facebook? Dann werde hier Fan von TONIGHT.de und erfahre noch mehr über das Nachtleben in deiner Stadt!