Zum Kuscheln

Romantik für zuhause: "Meine erste Liebe" & "The First Time"

Zum Kuscheln: Romantik für zuhause: "Meine erste Liebe" & "The First Time" Zum Kuscheln: Romantik für zuhause: "Meine erste Liebe" & "The First Time" Foto: Capelight Pictures
Von |

Herzschmerz, erste Dates und große Lieben sind genau euer Ding? Ab 12. Juli gibt es die beiden romantischen Filme "Meine erste Liebe" und "The First Time" auf DVD und Blu-ray Disc. Wir verlosen zwei Mal je beide Blu-Ray Discs und haben die Filme für euch schonmal angeschaut. Wie romantisch die Filme wirklich sind, ob man sogar Taschentücher braucht und für wen sie am besten geeignet sind, das lest ihr hier!

Worum geht's in "Meine erste Liebe"?

In beiden Filmen geht es um die erste Liebe. Bei "Meine erste Liebe – Dem Glück so nah" sagt es schon der Titel. Das romantische Drama aus Frankreich handelt von der ehrgeizigen Sarah (Esther Comar) und dem chaotischen Zachary (Martin Cannavo). Zu Beginn hat Sarah überhaupt kein Interesse an dem Neuankömmling im Internat. Nicht nur, dass er von seiner alten Schule geflogen ist, er mischt sich auch einfach ungefragt in ihr Leben ein. Doch als er ihr eines Tages aus einer gefährlichen Situation hilft, funkt es zwischen den beiden. Eine herzzerreißende Lovestory, die – wie der Untertitel schon verrät – leider kein Happy End hat.

Und in "The First Time"?

In "The First Time" geht es – neben der Liebesgeschichte – auch um die Probleme, die "das erste Mal" mit sich bringt. Die Hauptdarsteller Dave (Dylan O’Brien) und Aubrey (Brittany Robertson) lernen sich auf einer Party kennen. Aubrey hat zwar eigentlich schon einen Freund, mit dem ist sie aber nicht glücklich. Irgendwie entwickelt sich etwas zwischen den beiden – bis sie schließlich im Bett landen. Es ist für beide das erste Mal und dementsprechend unangenehm. Aubrey bereut es sofort und möchte es am liebsten ungeschehen machen: Sie versucht ihre Beziehung zum Freund zu retten. Ob Aubrey trotzdem noch mit Dave zusammen kommt, seht ihr ab dem 12. Juli auf DVD und BD.

Kitsch oder Romantik?

Zugegeben: "Meine erste Liebe" (FSK 12) ist wirklich emotional, aber auch etwas unrealistisch. Nicht nur der Wechsel von Hass auf Liebe bei den beiden Hauptdarstellern geht so schnell, dass man den Eindruck bekommt, man habe etwas verpasst.

Auch das Ende ist recht phantasievoll. Es gibt aber auch Positives zu sagen: Die Protagonisten sind sympathisch und die Dialoge manchmal auch recht tiefgründig.

Fazit: Für diejenigen, die Lust auf ein wenig Träumen und Herzschmerz haben, ohne eine vollkommen logische Story zu erwarten, ist der Film auf jeden Fall eine nette Ferienunterhaltung. Für Fans von "My Girl" definitiv zu empfehlen.

"The First Time" lebt dagegen von Witz und Leichtigkeit. Die Liebeskomödie ist FSK 6 und hat etwas weniger Tiefgang als "Meine erste Liebe". Von den Produzenten von "Freunde mit gewissen Vorzügen" und "Mitten ins Herz" ist der Film mehr für die jüngeren Zuschauer geeignet.

Das Thema Liebe wird hier nicht so ernst behandelt; es geht mehr um das erste Verliebtsein. Die Hauptdarstellerin Brittany Robertson ("The Family Tree") überzeugt mit Charme und Witz.

Fazit: Für jüngere Fans der Romantic Comedy.

 

Cover BD Meine Erste Liebe (image/jpeg) Wir verlosen zwei Blu-ray-Discs von "The First Time"... The First Time. Cover (image/jpeg) ...und von "Meine erste Liebe". Viel Glück!