Wir verlosen drei Gewinnpakete zum Film

George Clooney und Matt Damon als "Monuments Men"

Wir verlosen drei Gewinnpakete zum Film: George Clooney und Matt Damon als "Monuments Men" Wir verlosen drei Gewinnpakete zum Film: George Clooney und Matt Damon als "Monuments Men" Foto: 2013 Twentieth Century Fox

Einen besseren Zufall hätte sich George Clooney nicht ausdenken können: Erst vor wenigen Wochen tauchten in München 1.400 Kunstwerke in einer Wohnung auf – ein großer Teil erwies sich als NS-Raubkunst. Am 20. Februar startet nun Clooneys Film "Monuments Men – Ungewöhnliche Helden" mit einer passenden Story im Kino. Als ungewöhnliche Sondereinheit ziehen Matt Damon, Bill Murray und John Goodman los, um die größten Meisterwerke der Kunst aus den Händen der Nationalsozialisten zu befreien. TONIGHT.de verlost drei Gewinnpakete zum Film!

Man stellt sich die Entstehung für „Monuments Men“ doch zugegeben in etwa so vor: George Clooney plant aus dem gleichnamigen Roman von Robert M. Edsel und Bred Witter, der auf einer wahren Begebenheit beruht, einen Kinohit zu machen. Er überlegt kurz, geht die Nummern in seinem Smartphone durch und schickt dann SMS an eine Handvoll der größten Schauspieler Hollywoods, ob sie nicht Lust hätten, mitzuspielen. Matt Damon, Bill Murray, John Goodman, Jean Dujardin, Bob Balaban, Hugh Bonneville und Cate Blanchett antworten sofort „Na klar :-)“ und die Dreharbeiten können beginnen. Gedreht wurde im Studio Babelsberg, in der Region um Goslar und in Berlin.

DF-01178_1400 (image/jpeg) Regisseur George Clooney bei den Dreharbeiten.

Worum geht’s in „Monuments Men – Ungewöhnliche Helden“?

Hitlerfilm mit Witzen? So langsam scheint das zu klappen. Im Kunstraub-Thriller „Monuments Men – Ungewöhnliche Helden“ zieht eine Gruppe von sieben Museumsdirektoren, Kuratoren und Kunsthistorikern als Sondereinheit los, um die größten Kunstwerke aus den Händen der Nationalsozialisten zu befreien und an ihre rechtmäßigen Besitzer zurückzugeben. Tja, aber weil sie sich alle besser mit Michelangelo als mit einem M-1 Sturmgewehr auskennen, scheint die Mission schier unmöglich – eine gute Basis für ein paar ulkige Situationen.

Die Kunstwerke befinden sich hinter den feindlichen Linien, und die deutsche Armee hat den strikten Befehl alles zu zerstören, sollte das Dritte Reich untergehen. In einem Wettlauf gegen die Zeit riskieren die Monuments Men, wie sie genannt wurden, ihr Leben, um jahrhundertealte Kultur und Kunstwerke vor der Vernichtung zu bewahren.

„Monuments Men“ startet am 20. Februar in den deutschen Kinos.