Zimmer 205 - Traust du dich rein?

Deutscher Psychothriller sorgt für Nervenkitzel

Zimmer 205 - Traust du dich rein?: Deutscher Psychothriller sorgt für Nervenkitzel Zimmer 205 - Traust du dich rein?: Deutscher Psychothriller sorgt für Nervenkitzel
Von |

Dämonen der Vergangenheit, mysteriöse Todesfälle und ein grausames Schicksal – Regisseur Rainer Matsutani hat einen Psychothriller "Zimmer 205" kreiert, bei dem Nervenkitzel vorprogammiert ist. Mit Jennifer Ulrich („Die Welle“) in der Hauptrolle verspricht der Film eine packende Horrorstory mit einem ganz eigenen Stil. Ab dem 31. Januar 2013 ist er im Kino zu sehen.

 Bei "Zimmer 205" dreht sich alles um Katrin Nadolny (Jennifer Ulrich), die einem schrecklichen Geheimnis auf die Spur kommt – und sich damit selbst in Gefahr bringt. Die Story, die an einen klassischen amerikanischen oder japanischen Horrorfilm à la „The Ring“ erinnert, zieht den Zuschauer in einen Bann und sorgt für viel Spannung.

Worum geht's?

Mit dem Umzug ins Studentenwohnheim kann Katrin (Jennifer Ulrich) es kaum erwarten, endlich einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen. Weg von zu Hause und ihrem überfürsorglichen Vater will sie ihre traurige Vergangenheit hinter sich lassen. Sie stürtzt sich ins Uni-Leben und lernt schon am ersten Tag eine Clique aus höheren Semestern kennen. Es stört sie zunächst gar nicht, dass sich in ihrem Zimmer im Studentenwohnheim etwas grausames zugetan hat und ihre Vormieterin spurlos verschwunden ist. Doch kurz darauf entdeckt sie ein Videotagebuch der Vermissten, das ein dunkeles Licht auf ihre neue Clique wirft.

Nach und nach kommt Katrin dahinter, was im Zimmer 205 geschehen ist und gleichzeitig erweckt sie damit Grausames aus der Vergangenheit. Plötzlich wird Katrin mit mysteriösen Todesfällen konfrontiert und gelangt inmitten der polizeilichen Ermittelungen. Kann sie das Rätsel lösen und dem Grauen entkommen?

Zimmer 205 (image/jpeg) "Zimmer 205" kommt am 31. Januar 2013 ins Kino. Neben Jennifer Ulrich tragen André Hennicke („Antikörper“, „Pandorum“, „Eine dunkle Begierde“) als Kommissar Urban und Julia Dietze („Iron Sky“, „1 ½ Ritter“) als verschwundene Vormieterin zum Nervenkitzel bei und lassen die Geschichte lebendig wirken.

Fazit

Der Film zeigt zwar keine Horrorgeschichte, die man nicht schon kennt, dennoch sorgen viele Schockmomente und blutige Szenen für ein nervenaufreibendes Filmerlebnis. Auch wenn der Film auf den dänischen Vorgänger „Kollegiet“ basiert und es schon einen US-Amerikanischen Remake mit „The Dorm“ gibt, setzt „Zimmer 205“ besondere Akzente mit der düsteren und kalten Kulisse und den schaurigen Horrorszenen.