Zwei Pakete zum Kinofilm gewinnen

Culture-Clash-Komödie: "Hannas Reise" führt nach Tel Aviv

Zwei Pakete zum Kinofilm gewinnen: Culture-Clash-Komödie: "Hannas Reise" führt nach Tel Aviv Zwei Pakete zum Kinofilm gewinnen: Culture-Clash-Komödie: "Hannas Reise" führt nach Tel Aviv Foto: Zorro

"Was mit Juden kommt halt immer gut. Und behinderte Juden zählen doppelt." Karoline Schuch spielt mit der ehrgeizigen Hanna in "Hannas Reise" die erste Kino-Hauptrolle – für ihre Karriere muss Hanna einige Wochen ehrenamtlich in Tel Aviv arbeiten und darf dabei einige Sprüche klopfen. TONIGHT.de verlost zwei Gewinnpakete zum Film bestehend aus je zwei Kinotickets, einem Filmplakat und einem Buch "Finde den Job, der dich glücklich macht – Von der Berufung zu Beruf".

Einen Film mit Holocaustwitzen zu drehen, ist immernoch ein großes Projekt – "Hannas Reise" verarbeitet die Lasten der deutschen Vergangenheit jedoch mit einem großen Augenzwinkern und tollen Bildern aus Israel. Regisseurin Julia von Heinz Statement zum Film: "Ich gehe in ‚Hannas Reise‘ der Frage nach, welche Auswirkungen der Holocaust für Israelis und Deutsche der 3. Generation hat, wie die gemeinsame Vergangenheit auf unsere Leben bis heute einwirkt und uns untrennbar verbindet. Die Mischung von Faszination und Abscheu, die das deutsch-israelische Verhältnis prägt, das Neurotische, wird symbolisiert in der komplizierten Liebesgeschichte meines Films."

Ab 24. Januar im Kino: Worum geht’s in "Hannas Reise"?

hannas reise, karoline schuch (image/jpeg) Hanna steht kurz vor dem Abschluss ihres BWL-Studiums und brüstet sie sich vor versammelter Bewerberjury mit einem vermeintlichen Einsatz in Israel. So ein kleines bisschen ehrenamtliches Engagement macht sich doch ganz gut in jedem Lebenslauf – findet auch die ehrgeizige BWL-Studentin Hanna und gibt vor einer Bewerberjury vor, in Kürze in Israel ein Praktikum zu beginnen. Bock darauf hat sie aber so gar nicht und versucht daher, sich den Nachweis einfach irgendwie bei ihrer Mutter Uta zu erschummeln. Sie kann das als Leiterin von "Aktion Friedensdienste für Israel" natürlich nicht durchgehen lassen und besorgt ihr kurzerhand wirklich eine Stelle für ein soziales Praktikum in einem Behindertendorf in Tel Aviv. Wütend, widerwillig und voller Vorurteile macht sich Hanna auf die Reise.

In Israel angekommen lernt sie Betreuer Itay kennen – der findet sie ziemlich überheblich und lässt sie schön mit Holocaustwitzen und zynischen Witzen auflaufen. Gleichzeitig flirtet er jedoch mit ihr und kann sich der rothaarigen Deutschen immer weniger entziehen. Ob er ihren Blick auf die Welt vielleicht verändern kann? Ob das ungleiche Paar vielleicht am Ende zusammenfindet?

"Hannas Reise" kommt am 24. Januar 2014 in die Programmkinos.